Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Rennsteiglauf: Christian Seiler beendet Teilnahme mit zehntem Sieg
Sportbuzzer Sport Regional Rennsteiglauf: Christian Seiler beendet Teilnahme mit zehntem Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 09.05.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Schmiedefeld

Zehnmal beendete er eine der Hauptstrecken als Tagessieger: Je dreimal beim Halbmarathon und dem Supermarathon, wo er auch den Streckenrekord hält, nach seinem diesjährigen Erfolg viermal auf der Marathon- Distanz.

„Heute bin ich zum letzen Mal um den Sieg gelaufen. In Zukunft werde ich nur noch dabei sein“, kündigte Rekordsieger Seiler nach dem Zieleinlauf an. Nachdem er in diesem Jahr sein Trainingsprogramm schon etwas reduziert hatte, fiel ihm der Jubiläums-Erfolg extrem schwer, obwohl er bis drei Kilometer vor dem Ziel den 14 Jahre alten Streckenrekord noch im Visier hatte. „Dann setzten starke Krämpfe ein. Ich musste drei Minuten stehenbleiben, die Beinmuskulatur dehnen, wäre fast nicht ins Ziel nach Schmiedefeld gekommen“, berichtete Seiler.

Supermarathon-Gewinner wurde erstmals in der 43-jährigen Lauf-Geschichte mit Wolf Jurkschat ein Schmiedefelder. Der Hobbyläufer hielt von Beginn an sein Tempo, lag bis zum Inselsberg zurück und übernahm erst beim Anstieg zum Beerberg die Führung. „Die letzten zehn Kilometer waren sehr schwer, bin ich ’auf dem Zahnfleisch’ gelaufen. Dass ich erster Schmiedefelder Sieger bin, macht den Erfolg noch schöner“, schätzte er ein.

Schnellste Frau auf dem „langen Kanten“ war die Erfurterin Kristin Hempel. Zum Sieg beim Marathon der Frauen lief bei ihrer Premiere auf dem Rennsteig die in Jena lebende Nora Kusterer aus Oberkollbach. Die Siege auf den 21,1 Kilometer von Oberhof sicherten sich Nicole Kruhme aus Gehlberg und der Wernigeröder Thomas Kühlmann. Schnellste der Oberhofer Wintersport-Asse, die den Lauf als Auflockerung ihres Vorbereitungs-Trainings sahen, waren Langläufer Thomas Wick (Zella-Mehlis) als Achter und Biathlet Daniel Böhm (Buntenbock) auf Rang 18. (dpa)

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Mutigen, die sich ins wilde Wasser stürzen, steigt Jahr um Jahr, liegt inzwischen bei 23 150 (2014). Zulegen kann der Kanupark Markkleeberg aber auch bei den Besuchern, kam dort im Vorjahr auf 400 000. Optimistisch schaut Parkleiter Christoph Kirsten denn auch auf 2015, für das er einige Änderungen parat hält.

07.05.2015

Seinen alten Schläger, das Trikot und den Helm hat er noch immer griffbereit. Und auch die Erinnerungen kann Peter Hoffmann schnell wieder hervorkramen. An die Spritzeisanlage hinter dem Zentralstadion, an seine unzähligen Tore in der DDR-Bestenermittlung und sein Comeback nach der Wende, als er Gegner, die seine Söhne sein konnten, immer noch mit Tricks narrte.

06.05.2015

Was für ein Katzenjammer, als die Schmetterlinge von Lok Engelsdorf am 11. April als sportlicher Absteiger aus Volleyball-Liga zwei feststanden. Raus mit Applaus hieß es nach dem finalen 3:1-Sieg gegen Erfurt, nur einen Punkt zurück im direkten Duell mit Bad Soden.

06.05.2015
Anzeige