Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Volleyball-Jubel in Leipzig-Engelsdorf: Frauen-Team bleibt zweitklassig
Sportbuzzer Sport Regional Volleyball-Jubel in Leipzig-Engelsdorf: Frauen-Team bleibt zweitklassig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 06.05.2015
(Symbolbild) Quelle: dpa

Ein Hoffnungsschimmer blieb dem Team von Trainer Ronny Lederer, am Mittwoch wurde daraus eine strahlende Botschaft: "Wir bleiben drin, weil Nürnberg auf den Aufstieg verzichtet", teilte Abteilungsleiter Norman Thomas mit.

Die Engelsdorfer hatten vorsorglich einen Antrag auf Verbleib in der zweiten Liga gestellt. Dieser wird geprüft und Anfang Juni auf der Bundesliga-Konferenz in Berlin zur Entscheidung vorgelegt. "Eine Formalität", sieht Thomas der Qualitätskontrolle gelassen entgegen. Denn schon im Vorfeld gebe es eine Tendenz. Aktuell wird auf der Liga-Homepage Lok Engelsdorf für die neue Spielzeit in der Süd-Gruppe aufgeführt. Dazu gehören auch die Ost-Vereine Grimma (Saison-5.), Erfurt (6.) und Dresden (11.). "Das ist eine sensationelle Nachricht", jubelte Präsident Lutz Lehmann. Er bezeichnete es als Glücksumstand, dass die gewachsene Sponsoren-Gemeinschaft zur Stange hält.

Die vorläufige Zulassung leuchtet ein, denn der organisatorische Aufwand für die Liga- und Vereins-Verantwortlichen ist ein großer. "Es müssen Spielpläne erstellt und Hallen beantragt werden. Das kann nicht erst kurz vor knapp geschehen", weiß Norman Thomas um das Prozedere. Damit die Lok richtig in Fahrt kommt und dem Motto: Krimi statt Sportschau" treu bleibt, werden jetzt die Weichen gestellt. Klar ist, dass Trainer Ronny Lederer die erfolgreiche Aufbauarbeit fortsetzt. Die ersten Verträge mit Spielerinnen werden in der nächsten Woche abgeschlossen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.05.2015

Kerstin Förster

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele sind frustriert, haben den Förderverein bereits verlassen. Dabei gibt es für das Sportmuseum eigentlich eine Perspektive. Seit 2007. Damals hat der Stadtrat beschlossen, das Museum in der denkmalgeschützten Nordtribüne des abgerissenen Schwimmstadions unterzubringen.

05.05.2015

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger gehen nach Angaben des Deutschen Wanderverbandes in ihrer Freizeit gern wandern. „Das reicht von einmal wöchentlich bis nur zwei bis drei Mal im Jahr“, sagte Präsident Hans-Ulrich Rauchfuß am Dienstag im sächsischen Bad Schandau beim Vorbereitungstreffen für den 116. Deutschen Wandertag  vom 22. bis 27. Juni.

05.05.2015

Der Platz im Heck ist gefühlsgesteuert. "Mir gefällt, dass ich acht Jungs anschreien kann", lachte Josephine Pohl (18) mit der Sonne und der Männer-Crew um die Wette.

04.05.2015
Anzeige