Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zwei Volleyball-Krimis: L.E.Volleys gewinnen - Delitzsch verliert

Zwei Volleyball-Krimis: L.E.Volleys gewinnen - Delitzsch verliert

Leipzig.Steffen Busse ist erfolgreich zurück auf dem Volleyballfeld. Der Trainer von Zweitligist L.E. Volleys hat am Sonnabend nach den vielen verletzungsbedingten Ausfällen in seinem Team selbst mitgespielt.

Der Zweitligist aus der Messestadt gewann gegen den SV Eintracht Mendig nach rund zwei Stunden mit 3:2 (19:25, 29:31, 25:22, 25:18, 15:10). Im Spitzenspiel verlor GSVE Delitzsch beim VC Gotha mit 2:3.

Nach den ersten beiden Sätzen hatten zunächst die Gäste aus Hessen die Nase vorn und führten mit 2:0.  „Wir wussten, dass es heute sehr hart wird, aber sind um so glücklicher über den Sieg“, freute sich Kapitän Jan Günther, der trotz seiner genähten Wunde am Schienbein und seiner Knieverletzung wie Busse alle fünf Sätze spielte. „Außerdem hatten wir mit Steffen auf dem Feld enorm viel Sicherheit, dass hat uns Selbstvertrauen gegeben“, so Günther.

Den ersten Satz verloren die L.E. Volleys klar mit 19:25.  Im zweite Satz verspielten die Leipziger eine 12:8-Führung und gaben sechs Punkte in Folge ab. Vor allem unkonzentrierte und ungenaue Aufschläge brachten die Leipziger ins Hintertreffen. Der Abschnitt endete 29:31.

Im dritten Satz brachte Christian Jende frischen Wind ins Spiel. Beim 13:12 kam er für den angeschlagenen Eder Pinheiro. Die Annahme war jetzt stabiler, so dass Zuspieler Alexander Schneider, der eine Woche wegen eines Infekts pausieren musste, das Spiel besser lenken konnte. Erik Wichert und Spielertrainer Busse konnten so druckvoll über die Außenseite ihre Bälle verwandeln. Mit einem erfolgreichen Block sicherte Zuspieler Schneider den dritten Satz mit 25:22.

Auch der vierte Satz ging mit 25:18 an die L.E. Volleys. Neben Busse, der vor allem im Angriff glänzte, überzeugte nun Libero Paul Geisler. Sichtlich beeindruckt vom Durchhaltevermögen und der Spielfreude der Leipziger hatte Mendig nur noch wenig entgegenzusetzen.

Durch eine gelbe Karte gegen die Gäste, wegen Diskussion mit dem Schiedsrichter, zeigte die Punktetafel im fünften Satz schnell 4:0 für Leipzig. Busse und Günthers erfolgreicher Doppelblock und die druckvollen Angriffe führten schließlich zum 15:10 und dem 3:2 Sieg für Leipzig. 

Dieser Sieg bringt nicht nur Punkte in der Tabelle sondern auch 3.700 Euro für Unicef durch eine Aktion der Verbundnetz  Gas AG, Stadtwerke Leipzig und Leipziger Volkszeitung. 1.000 Euro gab es pro gewonnenen Satz und 700 Euro für die von Fans, Vorständen, Balljungen und den angereisten Mendiger Fans erzielten Aufschläge auf das Aktionsbanner.

Am nächsten Samstag reisen die L.E. Volleys zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde nach Rottenburg. Anpfiff der Partie gegen den Tabellenzweiten ist 20 Uhr.

Tabellenführer bleibt weiter der VC Gotha. Die Thüringer haben in einem ähnlich sppannenden Spiel den Tabellendritten GSVE Delitzsch nach knapp zwei Stunden mit 3:2 (22:25, 28:26, 26:28, 25:19, 16:14) bezwungen. Damit bauten die Gothaer ihre Tabellenführung gegenüber den Nordsachsen auf sechs Minuspunkte aus.

mro/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.