Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix 8,1 Sekunden - Benteke nach Blitztor demütig
Sportbuzzer Sportmix 8,1 Sekunden - Benteke nach Blitztor demütig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 11.10.2016
Der Belgier Christian Benteke sah sich trotz seines Blitztreffers nicht als Held. Quelle: Caroline Blumberg
Anzeige
Almancil

Nur 8,1 Sekunden benötigte Benteke zum ersten Tor im WM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar, später steuerte der Angreifer vom englischen Erstligisten Crystal Palace noch zwei weitere Treffer zum 6:0-Endstand bei.

"Er hatte eine schwierige Saison hinter sich und versucht nun, seine Topform wieder zu finden", sagte Belgiens Trainer Roberto Martinez mit Blick auf Bentekes schwere Zeit beim FC Liverpool unter Coach Jürgen Klopp. Dort war der talentierte und ambitionierte Stürmer nicht über eine Reservisten-Rolle herausgekommen. Erst im Sommer 2015 war er für geschätzt 46 Millionen Euro von Aston Villa gekommen, im August verkaufte Klopp ihn dann für rund 31 Millionen Euro weiter.

"Wir haben nicht gegen eine große Mannschaft gespielt, aber ich beschwere mich nicht", sagte Benteke laut "De Standard". "Ich möchte nur meine aktuelle Form so lange wie möglich halten". In bislang fünf Ligaspielen für Crystal Palace erzielte er drei Tore. In Erinnerung bleiben wird aber vor allem das Blitztor im Nationaltrikot.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bayern Münchens neuer Basketball-Trainer Sasa Djordjevic geht mit großen Ambitionen in die neue Spielzeit des Eurocups - er will ihn gewinnen. Mittelfristig ist der Wettbewerb aber zu klein für den Serben, Ziel ist die Euroleague. Helfen soll dabei auch Uli Hoeneß.

11.10.2016

Die Favoriten geben sich im ersten Teil des dritten Spieltages der WM-Qualifikation keine Blöße. Frankreich gewinnt den Klassiker in den Niederlanden. Und ein Belgier sorgt für einen Rekord.

11.10.2016

Der Bundestrainer fordert "volle Konzentration". Auf dem Weg nach Russland will der Weltmeister keine Schwächen zeigen. Gegen die robusten Nordiren soll es in Hannover besser laufen als bei der EM.

11.10.2016
Anzeige