Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Alexander Zverev erreicht Halbfinale in St. Petersburg
Sportbuzzer Sportmix Alexander Zverev erreicht Halbfinale in St. Petersburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 23.09.2016
Alexander Zverev setzt sich in St. Petersburg in zwei Sätzen gegen den Russen Michail Juschni durch. Quelle: Anatoly Maltsev
Anzeige
St. Petersburg

Nach 1:16 Stunden nutzte Zverev seinen ersten Matchball gegen den 15 Jahre älteren Russen, den er im dritten Vergleich zum dritten Mal bezwang. Nachdem er Juschni den Aufschlag zum 3:2 im zweiten Satz abgenommen hatte, wehrte Zverev zwei Breakchancen ab und ließ sich den Erfolg nicht mehr nehmen.

Im Halbfinale der mit knapp einer Million Dollar dotierten Hallenveranstaltung trifft Zverev auf den ehemaligen Wimbledon-Finalisten Tomas Berdych aus Tschechien. Nach enttäuschenden Ergebnissen in den vergangenen Wochen steht der 27. der Weltrangliste zum sechsten Mal in diesem Jahr in einer Vorschlussrunde. In Nizza und Halle hatte Zverev das Finale erreicht. Das deutsche Top-Talent verzichtete zuletzt auf einen Einsatz im Davis-Cup-Relegationsspiel gegen Polen. Für Olympia hatte er zuvor wegen gesundheitlicher Probleme abgesagt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am sechsten Spieltag der Premier League steht Tabellenführer Manchester City vor einer lösbaren Aufgabe in Swansea. Die Verfolger aus Leicester, Liverpool und London sind gefordert. Manchester United muss unbedingt gewinnen.

23.09.2016

Viel Zeit zum Nachdenken und zum Erholen gibt es in der Englischen Woche der Fußball-Bundesliga nicht. Die Terminhatz, zumindest für die international startenden Vereine, geht weiter. Denn bereits in wenigen Tagen warten Top-Begegnungen in der Champions League.

23.09.2016

Hamburg, Madrid, Köln: Vor der nächsten Länderspielpause hat der FC Bayern noch drei Aufträge zu erledigen. Trainer Ancelotti verteilt geschickt die Belastung. Seine erste Begegnung mit Bruno Labbadia betrachtet er nüchtern: "Ein Trainer ist immer unter Druck."

23.09.2016
Anzeige