Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Ana Ivanovic hört mit dem Tennis auf
Sportbuzzer Sportmix Ana Ivanovic hört mit dem Tennis auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 28.12.2016
Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Ana Ivanovic hat aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme ihre Profi-Laufbahn nach 13 Jahren beendet. Quelle: AFP
Anzeige
Berlin

Ana Ivanovic hat sich vom Tennis verabschiedet – ohne Wehmut und ganz offenbar im Reinen mit sich selbst. „Es gibt so viel zu feiern“, erklärte die einstige Weltrangliste-Erste und Ehefrau von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger gut gelaunt in einer zweiminütigen Live-Botschaft an die zahlreichen Fans auf ihrer Facebook-Seite.

Verletzungen hatten sie in diesem Jahr schon im September zu einem frühen Saisonende gezwungen, das notwendige physische Niveau für Höchstleistungen kann die French-Open-Siegerin von 2008 nach eigener Einschätzung nicht mehr erreichen. Die Entscheidung sei schwierig gewesen, räumte Ivanovic wenige Tage vor dem Beginn der neuen Saison ein. Doch sie hat sich ganz offenbar inzwischen damit abgefunden.

Inavovic will sich für Sport, Kinder und Mode einsetzen

Ich habe meine Träume gelebt und hoffe sehr, dass ich anderen helfen kann, das auch zu tun“, sagte die 29-Jährige. Ab sofort möchte die Serbin „Botschafterin für Sport und gesundes Leben“ sein, sich für das Kinderhilfswerk Unicef engagieren, aber auch geschäftlich in Sachen Schönheit und Mode unterwegs sein. „Und außerdem? Wer weiß...“, meinte Ivanovic fünfeinhalb Monate nach der Hochzeit mit Schweinsteiger in Venedig.

Einige Wochen zuvor hatte sie vor Beginn der French Open noch gemeinsam mit der jetzigen Weltranglisten-Ersten Angelique Kerber trainiert und kam bis in die dritte Runde. Danach gelang ihr kein Sieg mehr. Bei ihrem ersten Match nach der Trauung war sie bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ebenso gleich gescheitert wie bei den US Open einige Wochen später.

Ivanovic feierte 15 Turniersiege

Die Niederlage gegen die Tschechin Denisa Allertova vor vier Monaten in New York war ihr letztes Match. Zum Saisonende stand Ivanovic auf Platz 65 der Weltrangliste, an die großen Erfolge des Jahres 2008 konnte sie nur noch mit dem Halbfinale 2015 in Paris anknüpfen. Insgesamt feierte die gebürtige Belgraderin 15 Turniersiege.

Das sei nicht so schlecht für ein kleines Mädchen aus Serbien, befand sie nun. „Ich habe Höhen gesehen, von denen ich nie zu träumen gewagt habe, und viele denkwürdige Matches bestritten“, sagte Ivanovic und versprach, sie werde nicht komplett aus dem Tennis-Zirkus verschwinden.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ukrainer Wassili Iwantschuk hat den Norweger Magnus Carlsen als Schnellschach-Weltmeister entthront. In einem spannenden Finale setzte sich der 47-jährige Großmeister aus Lwiw in Doha/Katar vor den mit 11 Zählern punktgleichen Alexander Grischuk (Russland) und Carlsen durch.

28.12.2016

Die Chefin der russischen Nationalen Anti-Doping-Agentur hat erstmals eine "institutionelle Verschwörung" eingeräumt. Doch wie weit die Ausmaße gehen, weiß niemand. Die Russen kassierten das Geständnis gleich wieder ein.

28.12.2016

Trotz des Terminstresses seiner Spieler will Handball-Bundestrainer Sigurdsson in der WM-Vorbereitung die Zeit intensiv nutzen. Der Isländer wird bei seinem Abschiedsturnier als DHB-Coach mehr denn je gefordert sein. Über Zeitmangel oder Ausfälle jammert er nicht.

28.12.2016
Anzeige