Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Dahlmeier verteidigt WM-Titel in Verfolgung
Sportbuzzer Sportmix Dahlmeier verteidigt WM-Titel in Verfolgung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 12.02.2017
Cool geblieben: Laura Dahlmeier nach ihrem WM-Sieg in der Verfolgung. Quelle: dpa
Anzeige
Hochfilzen

Bei ihrem insgesamt vierten WM-Titel über zehn Kilometer gewann sie am Sonntag vor der Weißrussin Darja Domratschewa und Sprint-Siegerin Gabriela Koukalova aus Tschechien. „Heute ist es mir gut gelungen, cool zu zu bleiben“, sagte Dahlmeier dem ZDF.

Vierte wurde die Russin Irina Starych, die gerade erst ihre Doping-Sperre abgesessen hatte. Mit ihrem fünften Saisonsieg sicherte sich Dahlmeier saisonübergreifend ihre achte WM-Medaille in Serie. Zudem baute die Partenkirchenerin ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus.

Beim Verfolgungsrennen resultiert die Startreihenfolge aus dem Ergebnis des Sprintrennens vom Vortag. Gemäß den Zeitabständen dieses Rennens starten die Teilnehmer beim Verfolgungsrennen. Die tschechische Sprint-Siegerin Gabriela Koukalova ging nur vier Sekunden vor Dahlmeier in den Wettlauf. „Wenn ich eine Gegnerin vor mir sehe, kann ich noch mal ein paar Prozent mehr aus mir herausholen“, hatte die 23-Jährige Deutsche vor ihrem Goldrennen gesagt.

Um 15 Uhr wird in der Herrenverfolgung der deutsche Sprint-Goldmedaillengewinner Benedikt Doll gejagt. „Da hab ich mir noch keine Ziele gesetzt, der ganze Fokus war auf dem Sprint“, sagte der Überraschungs-Champion. Vor seinem ersten Verfolger hat Doll nur 0,7 Sekunden Vorsprung.

Von RND/dpa

Andreas Wellinger bleibt vor der WM auf der Erfolgswelle. Der 21-Jährige springt in Sapporo hinter dem Polen Stoch auf Rang zwei, ist aber nicht ganz zufrieden. Wie Markus Eisenbichler, der eine Schrecksekunde erlebt.

12.02.2017

Typisch FC Bayern: Mit zwei ganz späten Toren erzwingen die Münchner den Derbysieg in Ingolstadt. Der 20. Spieltag gerät zum Meilenstein auf dem Weg zum fünften Meistertitel am Stück. Arsenal kann kommen, lautet die selbstbewusste Botschaft.

12.02.2017

Dirk Nowitzki darf mit den Dallas Mavericks weiter auf die Teilnahme an den NBA-Playoffs hoffen. Der Routinier kann sich inzwischen sogar vorstellen, noch zwei weitere Jahre auf dem Parkett zu stehen.

15.02.2017
Anzeige