Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Deutschland-Achter siegt trotz Schrecksekunde am Start
Sportbuzzer Sportmix Deutschland-Achter siegt trotz Schrecksekunde am Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 25.09.2016
Der deutsche Achter gewann das Rennen auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Quelle: Markus Scholz
Anzeige
Rendsburg

Martin Sauer schimpfte dennoch wie ein Rohrspatz. "Das war eine unterirdische Schiedsrichterleistung", monierte der Steuermann des Deutschland-Achters, nachdem sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes bei der 16. Auflage der längsten Regatta der Welt vor den Teams aus den Niederlanden, den USA und Polen den zwölften Sieg geholt hatte. Kurz nach dem Start des 12,7 Kilometer langen Rennens auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg waren sich am Sonntag die Ruder des deutschen und des amerikanischen Bootes in die Quere gekommen.

Sauer war verärgert, weil seiner Meinung nach die Niederländer mit einem Manöver das Ungemach ausgelöst hatten. In der ARD-Übertragung legte der Steuermann den Referees eine Schulung nahe. Bundestrainer Ralf Holtmeyer sah derweil zumindest eine Mitschuld bei seinen Schützlingen: "Das war schlecht losgefahren und schlecht gesteuert. Es spricht aber für die Mannschaft, dass sie das noch aufgeholt hat."

Auch für die Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro war klar, dass eine Aufgabe nicht in Frage kam. Und so machten sich die Deutschen auf die Verfolgung der Niederländer, die sie auch schon im Finale von Rio hinter sich gelassen hatten.

"Wir wollten schnell wieder in einen geilen Rhythmus kommen", sagte Schlagmann Hannes Ocik nach der Zieldurchfahrt. Etwa bei der Hälfte der Distanz zogen die Deutschen am Oranje-Team vorbei und machten souverän das Sieges-Dutzend auf der norddeutschen Wasserstraße voll.

Für die Mannschaft war es der letzte Sieg in dieser Besetzung. Denn Bundestrainer Holtmeyer geht davon aus, dass das Flaggschiff der deutschen Ruderer für die kommenden Aufgaben wie die Weltmeisterschaften im kommenden Jahr in Sarasota im US-Bundesstaat Florida neu zusammengestellt wird. "Wir wollten nach Rio mit einer guten Leistung abtreten", sagte Holtmeyer. Das ist mit dem Sieg beim härtesten Ruderrennen der Welt gelungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 1. FC Nürnberg verlässt nach einem verdienten Sieg in Bielefeld das Tabellenende der 2. Fußball-Bundesliga. Letzter ist nun die Arminia. Absteiger Hannover 96 schiebt sich mit einem Sieg bei 1860 München auf den zweiten Platz.

25.09.2016

Im erst 37 Jahre alten Alexander Nouri hat Werder Bremen laut Sportdirektor Frank Baumann "ein großes Trainertalent". Ob das Energiebündel nach dem erstem Saisonsieg aber als Coach weitermachen darf, ist unklar. Top-Kandidat Markus Gisdol kommt nicht.

25.09.2016

Hannover 96 hat das Projekt Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga mit einem Auswärtssieg beim TSV 1860 München erfolgreich fortgesetzt. Die Niedersachsen siegten mit 2:0 (0:0) und sind in der 2. Liga mit 14 Punkten erster Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (18 Zähler).

25.09.2016
Anzeige