Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eishockey Berlin gleicht gegen München aus - Mannheim führt 2:0
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Berlin gleicht gegen München aus - Mannheim führt 2:0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 15.03.2019
Die Eisbären Berlin feiern das 3:0 gegen EHC Red Bull München. Quelle: Andreas Gora
Berlin

Titelverteidiger EHC Red Bull München hat den ersten Dämpfer in den Viertelfinal-Playoffs der Deutschen Eishockey Liga erhalten.

Die Eisbären Berlin führten den Meister der drei vergangenen Jahre beim zweiten von sieben möglichen Partien beim 4:0 (2:0, 2:0, 0:0) vor und glichen die Serie zum 1:1 aus. Das dritte Match findet am 17. März in München statt.

Auch die Düsseldorfer EG schaffte gegen die Augsburger Panther durch ein 4:1 (2:0, 0:0, 2:1) das 1:1. Hauptrunden-Sieger Adler Mannheim bleibt nach dem 4:2 (2:0, 2:1, 0:1) bei den Nürnberg Ice Tigers auf Halbfinal-Kurs und führt die Serie wie auch der ERC Ingolstadt durch ein 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Kölner Haie mit 2:0 an.

Während die Münchner in Spiel eins noch durch ein Tor in der Verlängerung (3:2) die Oberhand behielten, dominierten die Berliner vor 13.511 Zuschauern das zweite Match. Sean Backman (9. Minute) und Austin Ortega (17.) waren im ersten Drittel erfolgreich. Brendan Ranford (26.) und erneut Backman eine Minute später erhöhten im zweiten Abschnitt auf 4:0. "Beide Mannschaften hatten Chancen, wir haben sie nicht reingemacht, Berlin war eiskalt", sagte Münchens Yasin Ehliz bei Magenta-Sport.

Die Adler Mannheim haben ihre Favoritenrolle dagegen unter Beweis gestellt. Nach dem 7:2 in Spiel eins gewann der siebenfache Champion in Nürnberg mit 4:2. Markus Eisenschmid (19./22.), Luke Adam (7.) und Tommi Huhtala (39.) waren für die Mannschaft von Trainer Pavel Gross erfolgreich. Daniel Weiß (37.) und Shawn Lalonde (49.) konnten für die Gastgeber lediglich verkürzen. Am Sonntag (19.00 Uhr) kann Mannheim die Führung weiter ausbauen.

Die Düsseldorfer EG hat gegen die Augsburger Panther durch ein 4:1 den Ausgleich geschafft und sich für die 1:7-Pleite in Spiel eins rehabilitiert. Jaedon Descheneau (8./48.), Manuel Strodel (13.) und John Henrion (60.) schossen für die Rheinländer die Treffer. Braden Lamb (49.) war für die Panther erfolgreich.

Deutlich umkämpfter als der Ingolstädter 6:2-Auftaktsieg in Köln war der 4:3-Erfolg des ERC gegen die Haie. In der Extraspielzeit markierte Thomas Greilinger (68.) die vielumjubelte Entscheidung für die Gastgeber. Köln steht damit am Sonntag (16.30 Uhr) nach der zweiten Niederlage unter Druck.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der frühere Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina wird neuer Chefcoach der Grizzlys Wolfsburg. Der 54 Jahre alte Italo-Kanadier erhält beim Club aus der Deutschen Eishockey Liga einen Vertrag bis Sommer 2021.

Nachdem der jahrelange erfolgreiche Wolfsburger Trainer Pavel Gross im vergangenen Jahr zu den Adler Mannheim gewechselt war, hatten die Niedersachsen in dieser Saison erstmals seit elf Jahren die Playoffs in der DEL verpasst.

Gross-Nachfolger Pekka Tirkkonen musste früh gehen, der Vertrag mit Nachfolger Hans Kossmann wurde nicht verlängert.

14.03.2019

Die Adler Mannheim und Meister EHC Red Bull München haben die Auftaktspiele in den Viertelfinal-Playoffs der Deutschen Eishockey Liga gewonnen.

Hauptrunden-Sieger Mannheim bezwang die Nürnberg Ice Tigers deutlich mit 7:2 (1:1, 3:1, 3:0).

13.03.2019

Nach der 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen die Füchse Duisburg und damit feststehenden Saisonende laden die Icefighters ihre Fans am Samstag zur Abschlussparty ein. 

13.03.2019