Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung droht lange Sperre
Sportbuzzer Sportmix FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung droht lange Sperre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 06.10.2015
Chung Mong Joon droht eine Sperre. Quelle: Yonhap
Anzeige
Seoul

"Die wirkliche Gefahr ist, dass sie nicht nur aufhören, meine Kandidatur zu sabotieren, sondern auch die Präsidentenwahl und die FIFA selbst zerstören", sagte der Milliardär auf einer Pressekonferenz in Seoul.

Chung wird demnach vorgeworfen, in Briefen an die FIFA-Exekutivmitglieder eine Finanzierung von Entwicklungsprojekten in Höhe von 777 Millionen Dollar in Aussicht gestellt zu haben. Südkorea befand sich damals im Bewerbungsprozess um die Austragung der WM 2022. Sein Vorgehen sei im Einklang mit den damaligen FIFA-Regeln geschehen, betonte Chung. Der Fall sei 2010 zu den Akten gelegt und erst nach seiner Kandidatur für das FIFA-Spitzenamt neu aufgerollt worden. Die Ethikkommission könnte ihn dafür mit einer 15-jährigen Sperre belegen. Dazu kämen vier weitere Jahre, weil er die Integrität des Gremiums infrage gestellt hatte, ergänzte der frühere FIFA-Vizepräsident.

Am 26. Februar wird in Zürich ein neuer Präsident für den Fußball-Weltverband FIFA gewählt. Bis zum 26. Oktober 2015 müssen Kandidaten ihre Bewerbung einreichen und die Unterstützung von mindestens fünf nationalen Verbänden vorlegen. Neben Chung haben bislang UEFA-Präsident Michel Platini, der nach einer FIFA-Millionenzahlung unter Druck geraten ist, und Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien ihre Kandidatur angekündigt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch nie hat Deutschland ein Pflichtspiel gegen Irland verloren. Wenn das am Donnerstag so bleibt, sind die EM-Tickets gebucht. Allerdings steht Bundestrainer Löw nur eine Blitzvorbereitung zur Verfügung. Zunächst soll der Fitnesszustand der Spieler analysiert werden.

06.10.2015

Die FIFA-Skandale sind "kaum noch zu ertragen", sagt der UN-Sonderberater Lemke. Er warte auf den Tag, an dem er nicht morgens ins Internet schauen müsse, was es denn heute wieder gegeben habe. Solch klare Worte scheut Thomas Bach als IOC-Präsident natürlich.

05.10.2015

Die Gespräche sollen angeblich umgehend aufgenommen werden. Jürgen Klopp ist Medienberichten zufolge der Wunschkandidat für den freien Trainerposten beim englischen Traditionsclub FC Liverpool.

05.10.2015
Anzeige