Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Handball Magdeburg zieht nach Sieg in Berlin ins Pokal-Final-Four ein
Sportbuzzer Sportmix Handball Magdeburg zieht nach Sieg in Berlin ins Pokal-Final-Four ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 07.03.2018
Die beiden Berliner Marko Kopljar (l) und Fabian Wiede können Magdeburgs Marko Bezjak (r) nicht am Wurf hindern. Quelle: Soeren Stache
Anzeige
Berlin

Die Füchse verpassten hingegen die dritte Teilnahme am traditionellen Endspiel-Wochenende. Magdeburgs Robert Weber war vor 8878 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 14 Toren der herausragende Spieler. Für die Füchse, den Pokalsieger von 2014, war Hans Lindberg mit acht Treffern am erfolgreichsten.

Im Halbfinale trifft Magdeburg auf Meister Rhein-Neckar Löwen. Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde kommt es in Hamburg zum Duell zwischen dem TSV Hannover-Burgdorf und der HSG Wetzlar. Diskus-Olympiasieger Robert Harting loste die Begegnungen im Anschluss an Magdeburgs Sieg aus.

Nach ausgeglichenem Start nutzten die Gäste die eklatante Abschluss-Schwäche der Füchse zu schnellen Gegenstößen. Vor allem Rechtsaußen Weber schlug eiskalt zu. Nach 18 Minuten führte Magdeburg völlig verdient mit 10:5. Die Füchse erholten sich jedoch von ihrem Durchhänger. Die Gastgeber stellten die Abwehr wieder etwas besser und agierten im Angriff druckvoller. Bis zur Pause kamen sie bis auf einen Treffer zum 16:17 an den SCM heran.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie immer hitziger und umkämpfter. Meist legte Magdeburg vor und die Füchse zogen nach. Zum Unterhaltungswert der Partie trugen auch die beiden Magdeburger Torhüter Jannick Green und Dario Quenstedt sowie Füchse-Schlussmann Silvio Heinevetter mit teils spektakulären Paraden bei. Lindberg besorgte das 24:23 - erst die zweite Füchse-Führung im Spiel (50.). Im Schlussspurt setzten sich die besseren Magdeburger aber verdient durch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Handball Champions-League-Termine - Bundesliga und EHF vertagen Streit

Die Entscheidung im Terminstreit zwischen der Handball-Bundesliga und dem europäischen Verband EHF ist auf Donnerstagvormittag vertagt worden. Das teilte die EHF mit.

07.03.2018

Die TSV Hannover-Burgdorf hat erstmals die Pokal-Endrunde erreicht. Auch in der Bundesliga liegt das Team aussichtsreich im Rennen. Dabei wäre es im vergangenen Jahr beinahe zum Totalschaden gekommen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der verbesserten Abwehr.

07.03.2018

Zwischen der Handball-Bundesliga und dem europäischen Verband EHF tobt ein Terminstreit um die Hinspiele im Achtelfinale der Champions League.

Grund ist eine Terminkollision mit dem Bundesliga-Topspiel zwischen Rekordmeister THW Kiel und Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen am 24. März, das live in der ARD übertragen wird.

07.03.2018
Anzeige