Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Kerber gewinnt erstes Spiel als Nummer eins
Sportbuzzer Sportmix Kerber gewinnt erstes Spiel als Nummer eins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 27.09.2016
Angelique Kerber wird den Erwartungen gerecht und gewinnt ihr erstes Spiel als Nummer eins in Wuhan. Foto: Cheng Min
Anzeige
Wuhan

Nach den "schönsten Wochen" ihrer Karriere wäre Angelique Kerber in ihrem ersten Spiel als Weltranglisten-Erste fast unsanft in die Realität zurückgeholt worden.

Beim top besetzten WTA-Turnier im Wuhan musste Deutschlands Tennis-Star Schwerstarbeit verrichten, um die Auftakthürde gegen die Französin Kristina Mladenovic zu meistern. Erst nach 2:16 Stunden machte die Australian-Open- und US-Open-Siegerin mit ihrem ersten Matchball das 6:7 (4:7), 6:1, 6:4 und den Einzug ins Achtelfinale perfekt. Dort trifft Kerber am Mittwoch (13.00 Uhr) auf die Tschechin Petra Kvitova.

"Erste Runden sind für mich immer schwer", sagte Kerber nach ihrem anfangs verkrampften Auftritt. "Sie hat im ersten Satz sehr gutes Tennis gespielt. Ich habe eine Weile gebraucht, bin aber froh, dass ich zurückgekommen bin und das Spiel noch gewonnen habe."

Im Anschluss an ihren Erfolg bekam die Norddeutsche vom Turnierdirektor noch eine Blumendekoration in Form einer Eins überreicht. Ihre neue Ausnahmestellung ist für Kerber in Wuhan allgegenwärtig. "Ich weiß, dass der Druck jetzt immer auf meiner Seite sein wird. Aber ich freue mich auf diese Herausforderung", hatte Deutschlands Tennis-Star vor Beginn des Turniers gesagt. "Ich will so lange wie möglich die Nummer eins bleiben."

Zweieinhalb Wochen nach ihrem Triumph in New York benötigte Kerber in China eine Weile, um ihren Rhythmus zu finden. Zwar nahm sie Mladenovic sofort den Aufschlag ab, nach 57 Minuten musste sie den ersten Satz im Tiebreak aber abgeben.

Kerber wirkte noch etwas müde, haderte in der Pause vor dem zweiten Durchgang mit sich und den Umständen. Ihr Trainer Torben Beltz versuchte, sie mit ruhigen Worten wieder aufzubauen. "Du bist die bessere Spielerin. Pushe dich etwas mehr", sagte er.

Und die Worte ihres Coaches wirkten. Kerber riss sich nun zusammen und steigerte sich deutlich. Den zweiten Abschnitt gewann die 28-Jährige im Schnelldurchlauf mit 6:1, auch im Entscheidungssatz gelang ihr sofort ein Break. Mit dem ersten Matchball machte sie dann das Weiterkommen perfekt.

Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale trifft Kerber auf die Tschechin Kvitova, die sich gegen Jelina Switolina aus der Ukraine klar in zwei Sätzen durchsetzte. Von neun Duellen mit der zweimaligen Wimbledonsiegerin hat Kerber bislang fünf gewonnen, zuletzt im Achtelfinale der US Open in New York. "Das wird aber ein komplett anderes Spiel", sagte Kerber. "Ich weiß, dass ich deutlich besser spielen muss, um gegen sie zu gewinnen."

Für Laura Siegemund kam in der zweiten Runde dagegen das Aus. Die deutsche Nummer zwei musste sich der Slowakin Dominika Cibulkova nach hartem Kampf mit 6:2, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Siegemund wehrte sich 2:16 Stunden lang vergeblich gegen das Aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach setzt auch in den nächsten Jahren auf André Schubert. Wie der Club mitteilte, wurde der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Coach bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

27.09.2016

NBA-Profi Dennis Schröder soll bei den Atlanta Hawks in seinem ersten Jahr als Stammspieler große Verantwortung tragen.  Das bestätigte sein Trainer Mike Budenholzer rund vier Wochen vor dem Saisonstart der besten Basketball-Liga der Welt in einem Interview.

27.09.2016

Bayer Leverkusen erwartet, dass erst am letzten Spieltag der Gruppe E feststehen wird, wer ins Achtelfinale einziehen wird. Der Werksclub kann beim AS Monaco einen wichtigen Schritt in Richtung K.o.-Runde tun. Ein Punktgewinn ist nach dem 2:2 gegen ZSKA Moskau Pflicht.

27.09.2016
Anzeige