Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Paralympics-Siegerin Bentele kritisiert Bach
Sportbuzzer Sportmix Paralympics-Siegerin Bentele kritisiert Bach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 19.09.2016
Verena Bentele hat Thomas Bach für sein Fernbleiben von den Paralympics kritisiert. Quelle: Kay Nietfeld
Anzeige
München

"Ich habe mich schon bei der Eröffnungsfeier sehr gewundert, dass er nicht da war. Klar, bei einem Termin kann mal etwas dazwischen kommen, aber dass Herr Bach in zehn Tagen keine Zeit gefunden hat, in Rio aufzutauchen, ist definitiv kein gutes Signal an die paralympische Bewegung", sagte die zwölfmalige Paralympics-Siegerin in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

Dass der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die Paralympics in seiner Rede bei der olympischen Schlussfeier überhaupt nicht erwähnt hat, "das geht überhaupt nicht", meinte die 34-Jährige. "Da frage ich mich schon, worüber haben wir eigentlich all die vergangenen Jahrzehnte geredet? Es gibt gemeinsame Organisationskomitees, die Sportstätten werden so angelegt, dass sie für beide Ereignisse da sind", sagte Bentele. "Und das dann mit keinem Wort zu erwähnen, kann man auch nicht unter "hab' ich vergessen" verbuchen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hertha BSC steht punktgleich mit dem FC Bayern an der Tabellenspitze - und fährt nun zum Spitzenspiel nach München. Die Berliner haben Mut und zugleich Realismus im Gepäck. Auch wenn Spielmacher Darida ersetzt werden muss und auch Neuzugang Duda lange Zeit ausfällt.

19.09.2016

Breitenreiter, Slomka, Herzog oder sogar Schaaf? Viele Namen werden in Bremen nach der Skripnik-Beurlaubung gehandelt, auch große. Eine kleine Chance auf ein dauerhaftes Erstliga-Engagement darf sich auch die Übergangslösung machen.

19.09.2016

Nach dem historischen Fehlstart versuchen die Königsblauen jede Panik zu vermeiden. Noch sei das Vertrauen der Fans da, betont Weltmeister Höwedes. Als "Schalke 00" wollen die Knappen nicht weiter verspottet werden. Für Fehler und Überheblichkeit ist deshalb kein Platz mehr.

19.09.2016
Anzeige