Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Radsport Kittel sprintet auf Rang drei - Cavendish siegt
Sportbuzzer Sportmix Radsport Kittel sprintet auf Rang drei - Cavendish siegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 08.02.2018
Marcel Kittel vom Team Katusha-Alpecin wurde Dritter auf der dritten Etappe der Dubai-Tour. Quelle: Yuzuru Sunada
Fudschaira

Auf den ersten beiden Teilstücken war Katusha-Fahrer Kittel nur jeweils auf dem 17. Platz gelandet. Der 29 Jahre alte Kittel hatte sich trotz der schlechten Platzierungen vom Vortag kämpferisch gezeigt. "Aber morgen kommt die nächste Chance, danach die nächste und dann wieder die nächste", sagte er am Mittwoch. Schon einen Tag später ließ Kittel dann Taten folgen.

Neuer Spitzenreiter ist der Italiener Elia Viviani. Er liegt im Gesamtklassement nur vier Sekunden vor Cavendish. Nathan Van Hooydonck aus Belgien weist sieben Sekunden Rückstand auf Viviani auf. Kittel liegt mit zehn Sekunden Rückstand auf Rang sieben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

John Degenkolb ist am Mittwoch auf der 2. Etappe der Dubai-Tour in Ras El Khaimah als bester deutscher Radprofi auf Rang fünf gelandet. Der Klassikerjäger aus Oberursel konnte dem Geburtstagskind Elia Viviani (Italien) den Tagessieg nach 190 Kilometern nicht streitig machen.

07.02.2018

Trotz der weiter ungelösten Salbutamol-Affäre startet Chris Froome vom 14.-18. Februar bei der Ruta del Sol in Südspanien in die neue Rad-Saison.

Das britische Sky-Team des viermaligen Tour-de-France-Gewinners nominierte Froome für das Traditionsrennen in Andalusien.

05.02.2018

Der belgische Radprofi Wout van Aert hat seinen Titel-Hattrick bei den Cross-Weltmeisterschaften im niederländischen Valkenburg perfekt gemacht.

Der 23-Jährige triumphierte im Elite-Rennen zum dritten Mal nach 2016 und 2017. Aert gewann nach sieben Runden vor seinem Landsmann Michael Vanthourenhout und dem Niederländer Mathieu van der Poel.

04.02.2018