Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Radsport Niederländer Poels Schnellster bei Paris-Nizza-Zeitfahren
Sportbuzzer Sportmix Radsport Niederländer Poels Schnellster bei Paris-Nizza-Zeitfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 07.03.2018
Schnellster beim Kampf gegen die Uhr bei Paris-Nizza: Wout Poels (Team Sky). Quelle: David Stockman
Anzeige
Saint-Étienne

Dritter wurde der Franzose Julian Alaphilippe (QuickStep), gefolgt vom Österreicher Felix Grossschartner vom deutschen Team Bora-hansgrohe. Bester Deutscher im Kampf gegen die Uhr wurde der Kölner Nils Politt aus der Schweizer Katusha-Alpecin-Equipe als 22. der Tageswertung. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte mit Platz neun der Spanier Luis Leon Sanchez aus der kasachischen Astana-Mannschaft. Neuer Zweiter ist mit 15 Sekunden Rückstand nun Tagessieger Poels.

Der fünfte Tagesabschnitt der prestigeträchtigen Fernfahrt führt am Donnerstag über 163,5 Kilometer von Salon-de-Provence nach Sisteron. Mit dem Col de Lagarde-d'Apt (1097 Meter) steht nach Rund der Hälfte der Etappe auch ein Berg der ersten Kategorie auf dem Programm. Das flache Finale könnte aber den bis dato leer ausgegangen deutschen Topsprintern André Greipel (Lotto Soudal) und John Degenkolb (Trek-Segafredo) eine erneute Chance auf den Tagessieg bieten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das BMC Racing Team um Straßenrad-Olympiasieger Greg van Avermaet hat das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt der 53. italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen.

07.03.2018

Radprofi Jonathan Hivert hat die dritte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der Franzose siegte nach 210 Kilometern in Chatel-Guyon vor dem Spanier Luis-Leon Sanchez, der sich als neuer Spitzenreiter eine gute Basis für den Gesamtsieg schuf.

07.03.2018

Erneute Doping-Vorwürfe gegen Ex-Toursieger Wiggins, Schwierigkeiten für den einstigen Teamkollegen Froome wegen einer schwelenden Affäre um ein Asthma-Spray: Das Super-Team Sky und sein Teamchef Brailsford stehen nach einem Parlaments-Bericht mit dem Rücken zur Wand.

06.03.2018
Anzeige