Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Radsport Terpstra siegt bei E3 Harelbeke
Sportbuzzer Sportmix Radsport Terpstra siegt bei E3 Harelbeke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 23.03.2018
Niki Terpstra ist der Sieger des Eintagesrennens E3 Harelbeke. Quelle: Eric Lalmand/BELGA
Anzeige
Harelbeke

Die beiden Quickstep-Fahrer Terpstra und Yves Lampaert (Belgien) führten das Rennen zeitweise zusammen an. Teamkapitän Gilbert versuchte zum Duo aufzuschließen, schaffte aber alleine nicht den Sprung an die Spitze. Terpstra löste sich anschließend und brachte den Sieg nach einer langen Solofahrt in 5:04:18 Stunden ins Ziel.

Der deutsche Klassikerspezialist John Degenkolb hatte mit der Entscheidung nichts zu tun. Er hatte zuletzt den Frühjahrs-Klassiker Mailand Sanremo wegen einer Nebenhöhlen-Entzündung der Nase noch auslassen müssen. Der slowakische Weltmeister Peter Sagan, Kapitän des deutschen Bora-hansgrohe-Rennstalls, hatte das Rennen zuletzt 2014 gewonnen und kam mit mehr als drei Minuten Rückstand ins Ziel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kolumbianer Jarlinson Pantano hat die 5. Etappe der 98. Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Der Radprofi des Teams Trek-Segafredo setzte sich nach 212,9 Kilometern von Llivia nach Vielha Val d'Aran vor dem Norweger Vegard Stake Laengen durch.

23.03.2018

Altmeister Alejandro Valverde hat bei der 98. Katalonien-Rundfahrt seinen zweiten Etappensieg gefeiert und sich die Spitze im Gesamtklassement zurückerobert.

Der 37 Jahre Radprofi aus Spanien und Kapitän des spanischen Movistar-Teams gewann die 4. Etappe nach 171 Kilometern in La Molina.

22.03.2018

Der Berliner Radprofi Maximilian Schachtmann hat auf der dritten Etappe der Katalonien-Rundfahrt den siebten Platz belegt. Beim Solosieg des Belgiers Thomas de Gendt in Camprodon kam Schachtmann mit 20 Sekunden Rückstand mit dem Hauptfeld ins Ziel.

22.03.2018
Anzeige