Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reiten Sieg für Werth im Dressur-Weltcup in 's-Hertogenbosch
Sportbuzzer Sportmix Reiten Sieg für Werth im Dressur-Weltcup in 's-Hertogenbosch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 11.03.2018
Mit Emilio holte Isabell Werth in 's-Hertogenbosch 87,405 Prozentpunkte. Foto: Line Skaugrud Landevik/Bildby
Anzeige
's-Hertogenbosch

Alle fünf Juroren sahen das Paar an der Spitze. Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) wurde mit Zaire Vierte. Ihre Punktzahl betrug 80,525 Prozent.

Dazwischen setzte sich der dreifache Ex-Weltmeister, Edward Gal aus den Niederlanden, mit Zonik auf Platz zwei. Das Paar erhielt 83,900 Prozentpunkte. Madeleine Witte-Vrees (Niederlande) und Cennin landeten mit 82,555 Prozentpunkten auf Platz drei.

's-Hertogenbosch war die letzte Weltcup-Etappe für die Dressurreiter in dieser Saison. Die Finalisten stehen damit fest. Sowohl Werth, als auch von Bredow-Werndl hatten bereits vor der letzten Etappe ihre Plätze für das Finale sicher. Werth, weil sie Titelverteidigerin ist, von Bredow-Werndl als Dritte des Weltcup-Rankings. Neben Werth und Werndl wird auch Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider (Framersheim), Zweite des Weltcup-Rankings, in Paris dabei sein.

Werth wird in Paris ihren Titel mit Weihegold verteidigen, mit der Stute also, mit der sie auch das Finale 2017 gewonnen hatte. Das Finale findet vom 10. bis 15. April statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen eines Abwurfs hat Marcus Ehning den Sieg beim Weltcup-Springen in Göteborg verpasst. Der Springreiter aus Borken ritt im Scandinavium mit Comme Il Faut in 36,86 Sekunden zwar die beste Zeit des Stechens, kassierte aber vier Strafpunkte und kam nur auf Rang sieben.

25.02.2018

Die Dressurreiterin Isabell Werth hat beim Turnier in Göteborg in der Weltcup-Prüfung den zweiten Platz belegt. Für ihre Kür mit Emilio erhielt die Reiterin aus Rheinberg 85,380 Prozent.

23.02.2018

Derby-Siegreiter Maxim Pecheur hat eines der spektakulärsten Galopprennen der Welt gewonnen. Im Sattel des Mitfavoriten Nimrod gewann Pecheur den 79. Großen Preis von St. Moritz, der auf dem zugefrorenen See im Schweizer Nobel-Skiort gelaufen wurde.

21.02.2018
Anzeige