Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Trio mit weißer Weste - Ulm gewinnt Topspiel in Berlin
Sportbuzzer Sportmix Trio mit weißer Weste - Ulm gewinnt Topspiel in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 03.10.2016
Ratiopharm Ulm setzte sich gegen ALBA Berlin mit 98:94 durch. Quelle: Maurizio Gambarini
Anzeige
Frankfurt/Main

Mit einem neuerlichen Offensiv-Spektakel hat Vizemeister ratiopharm Ulm das Bundesliga-Topspiel bei ALBA Berlin für sich entschieden. Die Schwaben setzten sich in einer am Ende dramatischen Partie mit 98:94 (58:44) durch und veredelten damit ihren glänzenden Saisonstart.

"Wir sind mit drei Siegen gestartet und daher super zufrieden", sagte Ulms Nationalspieler Per Günther.

Wie Ulm gaben sich auch Titelverteidiger Brose Bamberg und Bayern München keine Blöße und feierten den jeweils dritten Sieg im dritten Spiel. Der Meister aus Bamberg landete gegen die Tigers Tübingen einen 85:45-Kantersieg. Dabei sammelten die Franken in der ersten Halbzeit zwei Punkte mehr als der überforderte Gegner im gesamten Spiel. Beste Werfer beim Sieger waren Aleksej Nikolic und Darius Miller mit jeweils zehn Punkten.

München setzte sich bei der BG Göttingen souverän mit 94:63 durch. "Göttingen hatte zwei Spiele in Folge gewonnen, darum bin ich froh, dass mein Team bereit war", sagte Trainer Aleksandar Djordjevic. Nationalspieler Maxi Kleber glänzte mit 19 Punkten. "Er hat wieder ein sehr gutes Spiel gemacht", lobte Djordjevic.

Angeführt von Günther (19 Punkte) und Tim Ohlbrecht (17), der sich in der gesamten Partie nur einen Fehlwurf leistete, dominierte Ulm in Berlin eine Halbzeit lang nach Belieben. Zur Pause lagen die Gäste mit 14 Punkten vorn und schienen auf einen ungefährdeten Sieg zuzusteuern. Doch Berlin kämpfte sich zurück und durfte zwei Minuten vor dem Ende beim 88:90 auf die Wende hoffen. Vor allem Dragan Milosavljevic (21) und Neuzugang Peyton Siva (17) hielten nun dagegen.

In der heißen Schlussphase bewiesen die Schwaben dann aber Nervenstärke und brachten den Erfolg nach Hause. "In der zweiten Halbzeit sind uns ein wenig die Kräfte ausgegangen, da haben wir nicht mehr so gut gespielt. Es ging nur noch darum, den Vorsprung über die Zeit zu retten", räumte Günther ein. Ulm hatte bereits beim 105:95 gegen die EWE Baskets Oldenburg eine erfolgreiche Korbjagd hingelegt.

Den ersten Saisonsieg bejubeln durften Europe-Cup-Gewinner Skyliners Frankfurt und Aufsteiger Science City Jena. Die Hessen kamen in heimischer Halle zu einem 84:79 gegen die zuvor ungeschlagenen Eisbären Bremerhaven und verließen damit die Abstiegsränge.

Jena setzte sich bei Phoenix Hagen mit 83:70 durch. "Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Jungs", sagte Trainer Björn Harmsen. Marcos Knight ragte aus einem geschlossenem Gästeteam mit 17 Punkten heraus. Oldie Julius Jenkins steuerte zehn Zähler bei und knackte als erst 16. Profi in der 51-jährigen Bundesliga-Geschichte die 5000-Punkte-Marke. Mit 5005 Zählern ist der 35-Jährige der zweitbeste noch aktive Bundesliga-Korbjäger nach Derrick Allen (5220).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tyson Fury verspielt den Rest an Glaubwürdigkeit. Erst verkündet er via Twitter seinen Rückzug aus dem Boxen. Stunden später lacht er die Öffentlichkeit aus: "Ich werde bleiben."

03.10.2016

Der Bundestrainer setzt vor den WM-Quali-Spielen gegen Tschechien und Nordirland auf eine extrem kurze Vorbereitung. Er gönnt seinen Profis noch Regeneration. Denn für Löw ist die Belastungsgrenze der Topspieler längst erreicht. Trotzdem kommt ein neuer Wettbewerb.

03.10.2016

Endlich! Nach einem historischen Fehlstart mit fünf Pleiten in Serie zeigte der FC Schalke 04 eine bemerkenswerte Reaktion. Mit dem überraschend deutlichen 4:0 gegen Mönchengladbach kehrte der Glaube an die eigene Stärke zurück.

03.10.2016
Anzeige