Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sportmix Vettel sichert sich an seinem letzten Testtag die Bestzeit
Sportbuzzer Sportmix Vettel sichert sich an seinem letzten Testtag die Bestzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 08.03.2018
Sebastian Vettel fuhr in seinem Ferrair am Schlusstag auf dem Circuit de Catalunya die schnellste Zeit. Quelle: Manu Fernandez
Anzeige
Barcelona

Der Ferrari-Star fuhr am Donnerstag in 1:17,182 Minuten die schnellste Zeit und legte während seiner Rennsimulationen insgesamt 188 Runden zurück. Das entspricht fast drei kompletten Grand-Prix-Distanzen.

Auf den zweiten Platz fuhr der Däne Kevin Magnussen (1:18,360 Minuten) vom Haas-Rennstall vor Toro-Rosso-Mann Pierre Gasly (1:18,363 Minuten) aus Frankreich. Renault-Pilot Nico Hülkenberg erzielte am siebten von insgesamt acht Testtagen in 1:18,675 Minuten die viertschnellste Zeit.

Weltmeister Lewis Hamilton teilte sich wieder die Übungsfahrten mit seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas auf und wurde am Ende Achter (1:19,296 Minuten) vor dem Finnen. Vettel überlässt den Ferrari am letzten Testtag seinem Stallrivalen Kimi Räikkönen. Der erste Grand Prix findet am 25. März in Melbourne statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das wäre im Fußball wohl undenkbar: Die Rhein-Neckar Löwen schicken ihre zweite Mannschaft zum internationalen Spiel, weil die Profis fast zeitgleich ein anderes Spiel haben.                        

09.03.2018

Für die Formel-1-Fans ist Rennfahrer-Legende Michael Schumacher noch immer der größte Star. Dem im Jahr 2013 schwer verunglückten Rennstar zu Ehren entrollten die Fans ein 30 Meter langes Plakat an der Rennstrecke in Barcelona.  

09.03.2018

Andrew Parsons freut sich auf seine ersten Paralympics als IPC-Präsident. Sport könne bei der Annäherung von Nord- und Südkorea helfen, sagt er. Bei einem großen Thema hat er eine deutlich andere Meinung als der Präsident des Deutschen Behindertensportverbands.

08.03.2018
Anzeige