Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Achtung Baustelle Leipziger Dauerbaustellen Kö und Karli bald wieder befahrbar
Thema Specials Achtung Baustelle Leipziger Dauerbaustellen Kö und Karli bald wieder befahrbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 26.10.2015
Seit Montagmorgen rollen die Straßenbahnen auf der Könneritzstraße wieder zweigleisig. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Lärm und Umleitungen auf der Könneritzstraße und der Karli sollen bald der Vergangenheit angehören. Während sich die Bauarbeiten an der Karl-Liebknecht-Straße in den Endzügen befinden, rollen seit Montagmorgen um 4 Uhr auf der Könneritzstraße die Straßenbahnen wieder zweigleisig. „Die technische Abnahme ist schon erfolgt, alles ist nach Plan verlaufen“, sagte Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), gegenüber LVZ.de.

Davor gaben die Bauarbeiter noch einmal alles. Die Wochenendeinsätze und Nachtschichten in der Könneritzstraße hatte die Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV) durch das Amt für Umweltschutz schon lange im Voraus absegnen lassen. Auch die Anwohner wurden vorher umfassend informiert, so Backhaus.

Gemeinsam mit der Stadt Leipzig und den Kommunalen Wasserwerken (KWL) haben die LVB den Straßenbau initiiert. Seit Anfang des Jahres werkelten die Bauarbeiter nun schon an der Könneritzstraße, separierten Längsparkplätze, schufen Radschutzstreifen und behindertengerechte Ausstiege an Haltestellen. Außerdem wurden die Kreuzgleiswechsel der LVB-Gleise ausgebaut.

Seit Montag gehören Ersatzbusse dort vorerst der Vergangenheit an. Nur die Umleitung für den Autoverkehr bleibt bis Ende November 2015 erhalten, denn die Stadt möchte bis dahin noch Fahrbahn und Gehwege an den Randbereichen bepflanzen.

Erst im Juni 2016 werden die Bauarbeiten in der Könneritzstraße fortgeführt und die Straßen während der verkehrsarmen Sommerferien für Autos und Straßenbahnen gesperrt. Dann nehmen sich die Straßenbauer den mittleren Teil zwischen Industrie- und Schnorrstraße vor.

Zur Galerie
Am Großprojekt "Ausbau der Karl-Liebknecht-Straße" wurde im August noch fleißig gewerkelt. (Bilder: Dirk Knofe)

Karli vor Weihnachten fertig saniert

Die Dauerbaustelle an der Karl-Liebknecht-Straße soll ab 16. November endgültig abgeschlossen sein. Dann wird die Kneipenmeile, die seit Ende September wieder von den Straßenbahnlinien 10 und 11 befahren wird, für den regulären Autoverkehr freigegeben. „Wir sind auf den letzten Metern, am oberen Stück der Karli angelangt“, erklärt Backhaus.

Nur zu temporären Einschränkungen könnte es ab Mitte November noch kommen, gibt Backhaus zu bedenken, denn die Stadt möchte die Gehwege mit Bäumen bepflanzen und kleine Restarbeiten durchführen. Ziel sei jedenfalls, bis zur Eröffnung des diesjährigen Weihnachtsmarktes am 24. November fertig zu sein, damit auch Geschäfte und Gastronome der Karli von diesem Besucherandrang der Messestadt profitieren.

2016 sind Investitionen über 25 Millionen Euro geplant

Insgesamt hat das Verkehrs- und Tiefbauamt 2015 planmäßig 34,5 Millionen Euro für Verkehrsanlagen ausgegeben. 16,5 Millionen Euro waren davon Fördermittel. Für das kommende Jahr sind Ausgaben von über 25,7 Millionen Euro geplant, die für neue Verkehrswege zum Beispiel auf der Georg-Schumann-Straße ausgegeben werden.

Neben den Arbeiten an der Karli und Könneritzstraße sollen auch die Baumaßnahmen auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz, in der Georg-Schumann-Straße, Prof.-Andreas-Schubert-Straße, am Kreisverkehr Leinestraße/Chemnitzer Straße sowie der Kreuzung Hauptstraße/Baalsdorfer Straße noch vor Wintereinbruch beendet werden.

Von Melanie Steitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige