Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Hochschulpolitik StuRa der Uni Leipzig: "Mobilität muss alle einschließen"
Thema Specials Campus Online Hochschulpolitik StuRa der Uni Leipzig: "Mobilität muss alle einschließen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Campus Online
13:53 18.07.2017
Studierende sind ständig auf Achse - für ihre Belange ist das Referat für Nachhaltige Mobilität zuständig. (Symbolbild) Quelle: CC BY-ND 2.0 / wissenschaftsjahr / flickr.com
Anzeige
Leipzig

In Zeiten hitziger Debatten über den Nahverkehr der Zukunft ist er ein gefragter Mann - Robert Schörken ist als StuRa-Referent für Nachhaltige Mobilität der Universität Leipzig Ansprechpartner für Studierende, Verbände und Unternehmen gleichermaßen. Trotzdem hat sich der Philosophie-Student Zeit für unsere Fragen genommen. 

LVZ Campus: Herr Schörken, was genau macht der Referent für Nachhaltige Mobilität?

Robert Schurken: Zum einen vertrete ich die Stimme der Studierenden in verschiedenen Gremien bei Themen wie Fahrradverkehr oder ÖPNV. Sehr wichtig ist hier zum Beispiel der Semesterticketausschuss. Außerdem können sich Kommilitonen mit Fragen zu unseren Kooperationspartnern Nextbike oder Teilauto an mich wenden.

Wo liegt Ihr Schwerpunkt?

Das wäre schon der Fahrradverkehr. Ein Thema ist beispielsweise die Mitnahme von Fahrrädern im ÖPNV, was aktuell nur sehr eingeschränkt möglich ist. Wie immer geht es aber auch hier um einen Ausgleich verschiedener Interessen. Auf dem Campus am Augustusplatz sind mitunter die barrierefreien Zugänge von Fahrrädern blockiert, die Tiefgaragen für Fahrräder aber nicht ausgelastet. Nachhaltige Mobilität muss alle einschließen.

Was steht als nächstes an?

Aktuell befinden wir uns mitten in den Gesprächen über das nächste Semesterticket. Außerdem hoffen wir mithilfe unseres „Mobifonds“, der aus einer kleinen Umlage aus den Semesterbeiträgen finanziert wird, bald eine dritte Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt neben den beiden zentral gelegenen Einrichtungen „Radschlag“ und „Villa“ finanzieren zu können. Diese wird sich wahrscheinlich im Leipziger Osten befinden, auch weil es dort nach unseren Erkenntnissen immer mehr Studenten hinzieht.

Interviewer: Florian Franze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige