Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Akte Unister
Rip-Deal

Fall Unister: Erste Anklage wegen Betrugs in Venedig steht bevor

Unistergründer Thomas Wagner kam bei einem Flugzeugunglück nach dem gescheiterten Deal in Venedig ums Leben.

Es ist Leipzigs Wirtschaftskrimi des Jahres und endete tragisch mit dem Tod von vier Menschen. Im Fall Unister steht die erste Anklage wegen Betrugs bevor. Es geht um den sogenannten Rip-Deal in Venedig.

  • Kommentare
mehr
Leipziger Internetunternehmen

Insolvenzverwalter: Unister-Touristik zurück in der Gewinnzone

Insolvenzverwalter Lucas F. Flöther: Unister schreibt wieder schwarze Zahlen

Der seit Ende Juli insolvente Unister-Konzern schreibt nach Angaben der Insolvenzverwaltung teilweise wieder schwarze Zahlen. Die Reisesparte sei zurück in der Gewinnzone, hieß es. Die Verhandlungen mit Investoren könnten bis weit in das kommende Jahr hinein andauern.

  • Kommentare
mehr
Attraktivität für Investoren

Unister-Tochter Fluege.de startet neue Webseite

Neues Webseitendesign von Fluege.de

Fluege.de, Tochterunternehmen des insolventen Leipziger Unister Konzerns, hat eine neue Webseite. Damit soll die Attraktivität für Kunden, aber auch für Investoren erhöht werden.

  • Kommentare
mehr
kurz-mal-weg.de

Erstes Unister-Reiseportal ist verkauft – Jobs bleiben in Leipzig

Das Unister-Reiseportal kurz-mal-weg.de wurde verkauft.

Nach der Insolvenz von Unister hat das erste Reiseportal den Besitzer gewechselt. Kurz-mal-weg.de wird von einem Reiseveranstalter aus Frankfurt am Main übernommen. Die 16 Arbeitsplätze sollen in Leipzig erhalten bleiben.

  • Kommentare
mehr
Suche in Slowenien

„Hinweise auf Fremdeinwirkung“ – Höhenruder von Unister-Flugzeug entdeckt

Die abgestürzte Piper.

Drei Monate nach dem Absturz der Unistergründer Thomas Wagner und Oliver Schilling ist in Slowenien das bisher verschwundene Höhenruder der Piper PA-32 aufgetaucht. Es gebe Hinweise auf Fremdeinwirkung.

  • Kommentare
mehr
Hohe Schulden

Gutachten: Leipziger Internetkonzern Unister wohl schon länger pleite

Unister war angeblich schon seit 2015 zahlungsunfähig. (Archivbild)

Unister war offenbar schon seit 2015 zahlungsunfähig. Laut einem Medienbericht geht das aus einem Gutachten des Insolvenzverwalters an das Amtsgericht Leipzig hervor. Eine Finanzierung des operativen Geschäftsbetriebs sei schon damals nicht mehr möglich gewesen.

  • Kommentare
mehr
Nach Insolvenz

Unister entlässt weniger Mitarbeiter als geplant

Der Sitz der Unister-Gruppe im Leipziger Barfußgässchen.

Für acht Unister-Firmen, darunter auch fluege.de, ist am Freitag in Leipzig offiziell das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Betroffen sind rund 700 Mitarbeiter. Für 34 Angestellte gab es am Freitag eine gute Nachricht: Sie dürfen bleiben.

  • Kommentare
mehr
Arbeitsamt vermittelt Mitarbeiter

Weitere Unister-Firmen vor Insolvenz-Eröffnung

Für weitere Unister-Gesellschaften soll am Freitag das Insolvenzverfahren eröffnet werden.

Für sieben weitere Tochtergesellschaften von Unister soll am Freitag offiziell das Insolvenzverfahren eröffnet werden. Darunter ist nach LVZ-Informationen auch der Reiseanbieter Urlaubstours. Für die 100 Mitarbeiter, die am Freitag ihre Kündigung erhalten, stehen die Jobchancen laut Arbeitsagentur sehr gut.

  • Kommentare
mehr
Kündigung

Entlassungen bei Unister: 100 Mitarbeiter verlieren ihre Stelle

Bei Unister werden jetzt 100 Stellen abgebaut.

Nach der Eröffnung der Insolvenz bei Unister verlieren die ersten Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Nach Angaben von Insolvenzveralter Lucas F. Flöther erhalten 100 Angestellte die Kündigung.

  • Kommentare
mehr
Amtsgericht Leipzig

Insolvenzverfahren gegen Unister-Holding offiziell eröffnet

Die Unister-Zentrale in Leipzig.

Das Amtsgericht Leipzig hat am Freitag das Insolvenzverfahren gegen die Unister-Holding eröffnet. Gläubiger können nun ihre Forderungen anmelden. Die Gehälter der Mitarbeiter sollen trotz des Wegfalls des Insolvenzgeldes weiter gezahlt werden.

  • Kommentare
mehr
Nach Insolvenz

Sachsen will Fördergelder von Leipziger Unister-Holding zurück

Schild der „Unister“-Holding am Firmen-Sitz in Leipzig.

Der Freistaat Sachsen fordert vom insolventen Internetunternehmen Unister 1,4 Millionen Euro Fördergelder zurück.

  • Kommentare
mehr
Schilling äußert sich

Ehemalige Unister-Manager im Streit – Vorwürfe gegen Kirchhof

Die Unister-Geschäftszentrale im Barfußgässchen. (Archivbild)

Das Leipziger Unternehmen Unister kommt nicht zur Ruhe. Jetzt gibt es erneut Schlagzeilen: Mitgesellschafter Christian Schilling erhebt schwere Vorwürfe gegen Daniel Kirchhof.

  • Kommentare
mehr

Der neue Multimedia-Blog der Leipziger Volkszeitung bietet spannende Geschichten aus Leipzig und Sachsen. mehr