Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Die Akte Unister Auch Unister-Portal Shopping.de verkauft – billiger.de übernimmt
Thema Specials Die Akte Unister Auch Unister-Portal Shopping.de verkauft – billiger.de übernimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 23.12.2016
Die Unister-Zentrale in Leipzig. (Archivbild) Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Nach dem Verkauf der Unister-Reisesparte am Freitag hat auch ein weiteres Portal einen neuen Investor gefunden. Wie Insolvenzverwalter Lucas F. Flöther ebenfalls am Freitag erklärte, kaufe Solute GmbH das Portal Shopping.de. Der Standort Leipzig werde erhalten: Die Karlsruher Firma, die unter anderem billiger.de betreibt, hat bereits seit 2015 ein Büro im Waldstraßenviertel. Zu den zehn Mitarbeitern dort sollen nun 15 weitere von Shopping.de ziehen.

„Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit dem Top-Portal Shopping.de eine hervorragende Ergänzung unserer Geschäftstätigkeit gefunden haben“, so Solute-Geschäftsführer Lorenz Petersen zum Kauf. „Wir haben großen Respekt vor dem, was Unister-Gründer Thomas Wagner da von Leipzig aus mit seinen Mitarbeitern aufgebaut hat und werden nun unseren Shop-Kunden ein noch breiteres Vertriebsspektrum anbieten können.“

Auch der Insolvenzverwalter zeigte sich nach Abschluss des Verkaufsprozesses zufrieden. „Dieser Verkauf zeigt, dass nicht nur die Travel-Portale der Unister-Gruppe werthaltig sind, sondern dass auch die anderen Unister-Geschäftsbetriebe zugunsten der Gläubiger verwertet werden können“, so Flöther.

Des Weiteren erklärte der neue Geschäftsführer Petersen: „In Zukunft wird es für die über billiger.de angeschlossenen Shops möglich sein, Sonderposten und Überschusswaren problemlos über Shopping.de zu veräußern und damit billiger.de noch besser in den Vertriebsprozess zu integrieren.“

Kommunikationschef bei billiger.de ist Konstantin Korosides, zuvor langjähriger Sprecher bei Unister.

Von jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der seit Ende Juli insolvente Unister-Konzern schreibt nach Angaben der Insolvenzverwaltung teilweise wieder schwarze Zahlen. Die Reisesparte sei zurück in der Gewinnzone, hieß es. Die Verhandlungen mit Investoren könnten bis weit in das kommende Jahr hinein andauern.

01.12.2016

Drei Monate nach dem Absturz der Unistergründer Thomas Wagner und Oliver Schilling ist in Slowenien das bisher verschwundene Höhenruder der Piper PA-32 aufgetaucht. Es gebe Hinweise auf Fremdeinwirkung.

16.10.2016

Für sieben weitere Tochtergesellschaften von Unister soll am Freitag offiziell das Insolvenzverfahren eröffnet werden. Darunter ist nach LVZ-Informationen auch der Reiseanbieter Urlaubstours. Für die 100 Mitarbeiter, die am Freitag ihre Kündigung erhalten, stehen die Jobchancen laut Arbeitsagentur sehr gut.

29.09.2016