Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Leipzigs OBM zur Flüchtlingssituation: „Wollen weg von Massenunterkünften“

Asylpolitik Leipzigs OBM zur Flüchtlingssituation: „Wollen weg von Massenunterkünften“

Die Stadt Leipzig will die derzeit nur geringen Zahlen neuer Asylbewerber dafür nutzen, die Unterbringungssituation allgemein zu verbessern. Die Kommune arbeite an menschenwürdigeren Lösungen, so das Stadtoberhaupt.

Die Stadtverwaltung will die Unterbringung von Flüchtlingen verbessern, sagt Leipzigs Oberbürgermeister Jung.
 

Quelle: André Kempner

Leipzig.  Oberbürgermeister Burkhard Jung hat sich auf Facebook erneut zur aktuellen Flüchtlingssituation geäußert. Wie er dort in einem Video erklärt, leben derzeit 5240 Asylbewerber in den kommunalen Unterkünften der Messestadt. Dazu kommen 1190 Menschen, die noch in den Erstaufnahmen des Freistaates auf Leipziger Stadtgebiet ausharren. Letztere Zahl belege, dass sich die Situation grundlegend gewandelt und entspannt habe, dass deutlich weniger Menschen in der Messestadt ankommen. „Das gibt uns eine Atempause, um neue Formen der Unterbringung zu diskutieren und zu schaffen“, so das Stadtoberhaupt.

Aktuell lebt ein großer Teil der Asylbewerber noch in Gemeinschaftswohnheimen, nicht wenige sogar in temporären Zeltstädten mit Leichtbauhallen. „Wir wollen weg von den Massenunterkünften, wie beispielsweise auf der Alten Messe. Wir wollen perspektivisch dauerhafte, vernünftige, menschenwürdige, feste Lösungen finden“, sagte Jung.

Prognosen, wie viele Menschen in diesem Jahr nach Leipzig kommen werden, wollte Jung nicht abgeben. Dazu gebe es keine verlässlichen Zahlen. Sicher sei aber: Auf Dauer werden Menschen weiterhin in Europa, in Deutschland und auch in Leipzig Schutz suchen. Die Aufgabe aller Leipziger sei es deshalb, auf die Neuankömmlinge zuzugehen, sie kennenzulernen, im alltäglichen Leben, beim Bürgerfrühstück, in Vereinen und im Sport offen zu sein. „Wir brauchen Begegnung, damit Vorurteile abgebaut werden können, damit die Menschen hier bei uns wirklich ankommen können, um zu bleiben. Denn das wird ohne Zweifel das Ergebnis sein“, so das Leipziger Stadtoberhaupt.

Von mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Flüchtlinge in Leipzig
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr