Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Noch kein Betreiber für Flüchtlingsasyl in Leipzigs Grube-Halle

Verhandlungen dauern an Noch kein Betreiber für Flüchtlingsasyl in Leipzigs Grube-Halle

Am Freitag kommen die ersten Flüchtlinge, aber bisher gibt es noch keinen Betreiber für die neue Notunterkunft in der Leipziger Grube-Halle. Die Entscheidung sollte am Donnerstag fallen, die Landesdirektion war bis zum Abend aber zu keiner Auskunft bereit. Zudem konterte der Freistaat Kritik der Leipziger Stadtverwaltung. Erstaunt ist die Polizei.

Die Ernst-Grube-Halle ist Teil des Sportcampus der Universität Leipzig.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die Zeit drängt, ab Freitag sollen 500 Flüchtlinge die neue temporäre Notunterkunft der Landesregierung in der Grube-Halle beziehen können. Noch gibt es allerdings keine Entscheidung, wer das Areal ausstatten und letztlich auch fachgerecht betreiben soll. Wie Ingolf Ulrich, Sprecher der zuständigen Landesdirektion, am Vormittag gegenüber LVZ.de erklärte, werde aktuell noch mit Interessenten verhandelt.

Sowohl Malteser, als auch Deutsches Rotes Kreuz (DRK) sollen Angebote abgegeben haben. Beim DRK betraf dies allerdings nur Aufbau und Logistik, ein Betrieb der Anlage komme nicht in Frage, sagte Sprecher Kai Kranich am Donnerstag. Auch weitere Dienstleister, die beim Aufbau von notwendigen zusätzlichen sanitären Anlagen zur Hilfe kommen könnten, wurden offenbar nicht kontaktiert. Sowohl Bundeswehr als auch Technisches Hilfswerk (THW) wurden nach eigenen Angaben bisher nicht angefragt.

Am Dienstagabend hatte die Landesdirektion der Kommune per E-Mail mitgeteilt, dass die denkmalgeschützte Grube-Halle auf dem Sportcampus der Universität Leipzig bis Oktober als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird. Ab Freitag sollen dort schrittweise 500 Asylbewerber untergebracht werden.

Politik und Stadtverwaltung erklärten schnell Hilfsbereitschaft, kritisierten aber auch, erst spät über die Pläne informiert worden zu sein. „Das war kurzfristig ja, aber es war ohnehin sehr wahrscheinlich, dass in Leipzig noch Asylbewerber untergebracht werden. Das hätte man auch erwarten können“, konterte Landesdirektionssprecher Ulrich am Donnerstag.

Polizei wusste von nichts

Die Kommunikation klemmt auch an anderer Stelle. Eigentlich soll die Unterbringungsbehörde, wie es im besten Beamtendeutsch heißt, mit der zuständigen Polizeidienststelle ein Sicherheitskonzept erstellen. Das sieht die Verwaltungsvorschrift zum Betrieb von Gemeinschaftsunterkünften (VwV) des Sächsischen Innenministeriums so vor. Im Detail geht es bei den Absprachen um Wachpersonal, Meldewegen bei Angriffen und bauliche Vorkehrungen zum Schutz Bewohner. Mit den Sicherheitsbeamten sprach bisher allerdings niemand.

„Die Polizeidirektion Leipzig hat allein über Presseveröffentlichungen von der Nutzung erfahren. Offenbar hat der weiter anhaltende Flüchtlingszustrom und die händeringende Unterkunftssuche eine Vorabinformation nicht erlaubt. Gegenwärtig wird versucht, fernmündlichen Kontakt mit der zuständigen Landesdirektion aufzunehmen, um offene Fragen zu klären“, teilte Andreas Loepki, Sprecher der Leipziger Polizeidirektion, auf Anfrage von LVZ.de mit.

jhz / mpu /mro

51.338991 12.350475
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Flüchtlinge in Leipzig
  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Kirchentag 2017

    Vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen, die die Welt veränderten. Einen Rückblick auf den evangelischen Kirchentag 2017 finden Sie... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Schulen in Leipzig

    Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passen... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr