Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Galoppgeflüster mit Clemens Meyer Endlich laufen sie wieder im Scheibenholz
Thema Specials Galoppgeflüster mit Clemens Meyer Endlich laufen sie wieder im Scheibenholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:31 13.09.2018
Clemens Meyer zu Besuch bei den Pferden im Leipziger Scheibenholz. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Und endlich geht’s weiter in Leipzig, im Scheibenholz, am Sonnabend laufen sie wieder!

Der Turfherbst wird nun langsam eingeläutet, für mich die schönste Jahreszeit auf den Bahnen. Und mit jedem Hufschlag und mit jeder Wette und mit jedem Blick über die Bahn, die alte Waage im Innenraum, Führring und Sattelboxen rufen wir: Vergesst uns nicht das Scheibenholz, ein magischer Ort für magischen Sport!

Aber während vor unserer schönen Tribüne fast immer ausverkauft das Sommerkino flimmerte, und die Pferde von Trainer Marco Angermann in den halbwegs kühlen Morgenstunden ihre Trainingsrunden drehten, lief das Hollywood des deutschen Turfs anderswo auf Hochtouren!

Turfgeschichten, Erfolgsgeschichten, tragische Geschichten, der Tod vom großen Lutz Pyritz, Meisterjockey und Trainer, klingt noch immer nach in Fans und Begleitern und vor allem den Aktiven des Sports, während wir schon wieder den nächsten Derbysieger bewundern, so ist das, im großen Kino des Galopprennsports, wie überall im Leben, Turfgeschichten, Erfolgsgeschichten, tragische Geschichten... Wir fieberten wieder einmal mit unserem Leipziger Publikumsliebling Eddie Pedroza mit, dass er endlich das Derby gewinnt (in allen anderen großen Rennen in Deutschland hat er schon gesiegt), aber es klappte wieder nicht, Dritter im Derby, im Rennen der Rennen!

Da war auch bisschen Pech dabei, aber so ist das eben, wie überall im Leben.

Oft kommt er leider nicht mehr ins Scheibenholz, der Eddie, was zum einen an der nachlassenden sportlichen Qualität unserer Rennen liegt, aber auch daran, dass selbst am 1. Mai (zu) viele andere Rennbahnen veranstalten.

Aber in die Zukunft geschaut! Unser Geläuf ist herbstlich grün und frisch, viele Pferde sind am Start für lohnende Wetten, gute Reiter sind vor Ort, da parallel nur im altehrwürdigen Mühlheim veranstaltet wird, im fernen Westen steht aber immerhin ein Ausgleich I auf der Karte, in Leipzig regiert der Basissport, vorerst! Denn auch wir wollen weiter, immer weiter, Blick zurück und blick nach vorn! Wir sehen uns am Wettschalter und am Führring, wo die Galopper vor dem Rennen ihre Runden drehen.

In seinem Galoppgeflüster schreibt Kult-Schriftsteller Clemens Meyer, 41, in unregelmäßigen Abständen über seine große Liebe, den Galoppsport.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!