Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Blog 24.05.2018: Dabei sein ist alles!
Thema Specials Lauf geht's! - In sechs Monaten zum Halbmarathon Blog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 24.05.2018
Die LVZ schickte bereits im vergangenen Jahr ein Team auf die Strecke. 2018 gehen auch 84 "Lauf geht's!"-Teilnehmer an den Start. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige

„Lauf geht’s!“ wird am 6. Juni 2018 am Leipziger Firmenlauf teilnehmen. Es ist eine der größten Leipziger Laufveranstaltungen. 18.000 Teilnehmer aus 900 Firmen gehen dann auf die 5-Kilometer-Distanz rund um den Cottaweg.

Für die meisten „Lauf geht’s!“-Teilnehmer ist es der erste richtige Wettkampf und die Aufregung ist dementsprechend groß. „Ich bin jetzt zwei Wochen im Urlaub, ich weiß noch nicht, wie es dort mit dem Trainieren funktioniert und habe etwas Angst, dass mir zum Firmenlauf die Puste ausgeht. Aber - ich komme mit“, schreibt mir Ines. Wie großartig!

Kaum ein Laufanfänger hätte zu Beginn des Programms daran geglaubt, acht Wochen später seinen ersten Wettkampf zu bestreiten. „Ich bin zwar in der Latte-Macchiato-Gruppe – komme aber bestens klar, hätte niemals gedacht, dass ich jetzt schon 20 min. ohne Probleme laufen kaufen. Ein großer Dank an euch“, freut sich Cornelia.

„Es ist eine gute Gelegenheit zu sehen wie weit mich das Training gebracht hat. Gerade für mich  als Teilnehmer der ‚Anfängergruppe‘, klingen 5 km noch sehr viel. Aber anderseits sind dann zwei Monate Training vorbei und der Fortschritt muss messbar sein“, schreibt Steffen. Und sein Namensvetter gesteht: „Die letzten gemeinsamen Trainingstage haben viel Freude am Laufen gebracht und auch allein bessert sich mit der Fitness die Motivation. Ich bin neugierig, was auf den 5 km schon möglich ist.“


Die Gruppendynamik tut ihr Übriges: „Nach reiflicher Überlegung: Ich mache mit. Allein hätte ich mich nicht angemeldet, aber in der Truppe wird es sicher lustig. Das ist ja auch Sinn und Zweck dieser Veranstaltung“, verrät Marion. Katrin „war zwar etwas skeptisch, aber die Mädels haben mich gestern überzeugt, dass wir ‚Latte Macchiato‘-schlürfend (schlurfend) die 5 km rocken werden.“

Das wünscht sich auch Ulrike: „Ich melde mich zum Firmenlauf an (und hoffe, vor der Kehrmaschine im Ziel anzukommen ;)).“

Evelyn fasst sich ganz kurz: „Ich versuchs.“

Und Katja freut sich richtig: „Was für eine tolle Überraschung. Ich liebe den Firmenlauf, es war damals mein erstes richtiges Rennen.“

Viele Teilnehmer bedauern, dass sie nicht mit der Laufgruppe an den Start gehen können. Urlaub, Zahn-OP, Fußball-Training – es gibt viele Gründe. Die meisten Absagen kommen von Läufern, die sich schon mit ihren Firmen angemeldet haben. Den schönsten Kompromiss hat dabei Petra gefunden: „Ich würde im T-Shirt meines Arbeitgebers laufen und das ‚Lauf-geht’s!‘-Armband tragen. Wäre das okay für euch?“ Ist es natürlich. Dabei sein ist alles.

Ich wünsche allen Teilnehmern an dieser Stelle schon einmal viel Spaß!

Wer schreibt hier?

Anne Sturm, Jahrgang 1973, wohnt in Leipzig und ist hier schon viel rumgelaufen: durch den Auenwald, um die Rennbahn, zum Wildpark, quer durchs Rosental – allerdings noch nie mehr als 10 Kilometer am Stück. Mit „Lauf geht’s!“ will auch die Projektleiterin der LVZ im Oktober beim Leipziger Halbmarathon an den Start gehen. Sie erreichen die Autorin unter a.sturm@lvz.de. Außerdem berichtet sie via Twitter und bei Instagram über die Aktion "Lauf geht's!".

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Petrus liebt „Lauf geht’s!“. Beim dienstäglichen Gruppentraining gab es bisher allerbeste Bedingungen. Trotzdem wird die Verletzungsliste immer länger.

23.05.2018

Wie schreiben die Print-Kollegen immer so schön: „Projektleiterin Anne Sturm läuft mit und berichtet in ihrem Blog über ihre Erfahrungen.“ Heißt für mich: über alle. Auch die nicht so schönen.

16.05.2018

Bei traumhaftem Wetter und vor beeindruckender Kulisse ging am 1. Mai unsere dritte Trainingswoche zu Ende. Inzwischen merke auch ich: Der Weg zum Halbmarathon ist kein Spaziergang.

02.05.2018
Anzeige