Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Legida und Proteste
Google+ Instagram YouTube
Legida darf wieder auf den Leipziger Ring – Stadt genehmigt neue Demo-Route für Montag

Legida darf wieder auf den Leipziger Ring – Stadt genehmigt neue Demo-Route für Montag

Überraschende Entscheidung der Stadt Leipzig: Trotz sinkender Teilnehmerzahlen darf das islamfeindliche Legida-Bündnis bei seiner nächsten Demonstration am Montag wieder über den Innenstadtring ziehen.

Voriger Artikel
Legida-Ticker: Erneut weniger Teilnehmer – Polizeipräsident Merbitz zieht positives Fazit
Nächster Artikel
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Aufrufen zu Legida-Blockaden gegen Lazar und Nagel

Legida-Demo in Leipzig: Trotz sinkender Teilnehmerzahlen darf das islamfeindliche Bündnis am Montag wieder über den Ring ziehen.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Grund dafür sei die aktuelle polizeiliche Einschätzung, hieß es am Donnerstag. Für die Absicherung des Aufzugs und der bislang drei angemeldeten Gegendemos würden die zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte voraussichtlich ausreichen, teilte das Referat Kommunikation der Stadt gegenüber LVZ-Online mit.

Die fünfte offizielle Demo von Legida („Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes“) soll am 23. Februar zwischen 19 und 22 Uhr vom Augustusplatz (Opernseite) über den Georgiring (Außenring), die Wintergartenstraße, Schützenstraße, Querstraße und den Grimmaischen Steinweg zurück zum Augustusplatz führen. Angemeldet sind rund 1500 bis 2000 Teilnehmer. „Der Bescheid enthält eine Auflage, dass der Aufzug erst 19.45 Uhr beginnen kann“, betonte Ordnungsamtsleiter Helmut Loris nach Abschluss der Kooperationsgespräche am Nachmittag.

Polizei von Aussagen der Stadt überrascht

 

Wie viele Polizisten am kommenden Montag nach Leipzig kommen können, ist jedoch noch nicht endgültig geklärt. „Wir haben bisher keine abschließende Bewertung, wie viele Kräfte uns zur Verfügung stehen“, zeigte sich Polizeisprecher Uwe Voigt einigermaßen überrascht von den Angaben der Stadt. Aussagen über Polizisten beispielsweise aus anderen Bundesländern könnten aktuell noch nicht getroffen werden, da noch Rückmeldungen fehlen. Die konkreten Vorbereitungen für die nächste Demo seien gerade erst angelaufen, sagte Voigt gegenüber LVZ-Online.

Auch drei Protestdemos für Montag sind bereits angemeldet. Auf dem Ring sollen Legida und der wöchentliche Aufzug des Bündnisses „Willkommen in Leipzig“ jedoch nicht aufeinander treffen. Die sonst übliche Route um die Innenstadt sei vom Anmelder der Gegendemo geändert worden, sodass der Georgiring "nicht mehr tangiert" werde, teilte die Stadt mit. Die Demo führt nun ab 18 Uhr vom Nikolaikirchhof über Schuhmachergäßchen, Reichsstraße und Neumarkt über Schillerstraße zum östlichen Ring und endet am Richard-Wagner-Platz. Sperrungen und erhebliche Behinderungen im Feierabendverkehr sind zu erwarten.

Zuletzt immer weniger Teilnehmer bei Legida

php39qoEW20150217101231.jpg

Die Legida-Demo auf dem Augustusplatz zog am 16. Februar nur noch rund 650 Teilnehmer an.

Quelle: André Kempner

Vergangenen Montag hatte die Stadt die angemeldete Legida-Demo auf dem Ring aufgrund der polizeilichen Einschätzung noch untersagt und war damit auch vor dem Verwaltungsgericht erfolgreich gewesen. Erlaubt wurde nur eine stationäre Kundgebung auf dem Augustusplatz, die statt der 1500 angemeldeten nur rund 650 Teilnehmer anzog. Etwa 2000 Menschen protestierten dagegen. Insgesamt gab es fünf Gegendemonstrationen. Die Polizei war mit insgesamt 1500 Kräften vor Ort.

Bereits bei seinem zweiten Abendspaziergang am 21. Januar hatte das Legida-Bündnis auf dem Leipziger Ring marschieren dürfen. Damals waren rund 4400 Polizisten in Leipzig zusammengezogen worden. Zählungen von Uni-Experten sprachen damals noch von etwa 5000 Legida-Demonstranten. Die Beteiligung an den fremdenfeindlichen Demonstrationen des Pegida-Ablegers hat seitdem in Leipzig jedoch kontinuierlich abgenommen.

Die für Montag angemeldeten Demos im Überblick:

Legida – Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes

, Demo vom Augustusplatz (Opernseite) über Georgiring (Außenring), Wintergartenstraße, Schützenstraße, Querstraße und Grimmaischen Steinweg zurück zum Augustusplatz, 19-22 Uhr, 1500-2000 Teilnehmer erwartet.

Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt

,  Demo vom Nikolaikirchhof über Schuhmachergäßchen, Reichsstraße, Neumarkt, Schillerstraße, Martin-Luther-Ring (Innenring), Dittrichring (Innenring), Goerdelerring (Innenring) zum Richard-Wagner-Platz, 18-20 Uhr, 1000 Teilnehmer.

Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt

, Bündnis 8. Mai, Nikolaikirchhof, 15.30-21 Uhr, 200 Teilnehmer.

LEGIDA – Das Original.

Leipziger Ethanolfreunde gegen die Illegalisierung des Alkohols, (satirische) Kundgebung auf dem Augustusplatz (Gewandhausseite), 18-19 Uhr, 100 Teilnehmer.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Legida
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr