Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Legida und Proteste
Google+ Instagram YouTube
Wegen Legida auf dem Wagner-Platz: Interreligiöses Treffen abgesagt

„Schande für Leipzig“ Wegen Legida auf dem Wagner-Platz: Interreligiöses Treffen abgesagt

Auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig wird am kommenden Montag kein Interreligiöses Treffen stattfinden. Die Initiatoren sprechen von einer „Schande für Leipzig“, weil das Ordnungsamt in direkter Nachbarschaft die Kundgebung von Legida genehmigt hatte.

Legida-Demo am 6. Juni in Leipzig.
 

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig.  Neue Entwicklung in Sachen Demo-Montag in Leipzig: Das Interreligiöse Treffen auf dem Richard-Wagner-Platz ist abgesagt. Die Initiatoren wollen die Teilnehmer nicht „den Tiraden einer Tatjana Festerling“ aussetzen, heißt es in einer Erklärung vom Sonntag. Das Ordnungsamt hatte beschieden, dass das fremdenfeindliche Bündnis Legida zwei Drittel des Platzes als Kundgebungsort nutzen kann.

Henry Lewkowski vom Erich-Zeigner-Haus, Bernd Günter vom Verein „Leipzig Courage zeigen“ und der Pfarrer im Ruhestand Christian Wolff sprechen von einer „Schande für Leipzig“ und erheben schwere Vorwürfe gegen das Leipziger Ordnungsamt. Die Behörde habe der Veranstaltung als Beitrag zu demokratischem Miteinander „einen Strich durch die Rechnung gemacht“. Der Stadt sei es stattdessen wichtiger, dass Legida auf dem Wagnerplatz „ihre fremdenfeindlichen Parolen brüllen und hasserfüllten Reden halten können“, so die Initiatoren weiter. Die Stadt müsse nun mit der Schande leben, dass ihre Behörde ein Interreligiöses Treffen unmöglich mache und damit denen in den Rücken falle, die seit mehr als einem Jahr dafür sorgen, dass Legida keine Resonanz gefunden habe.

Die Initiatoren rufen nun ihre Anhänger auf, sich der Demonstration von „Leipzig nimmt Platz“ anzuschließen, die ab 18 Uhr vom Augustusplatz zur Hainspitze führt. „Leipzig nimmt Platz“ hatte am Samstag angekündigt gegen die Auflagen der Stadt vor das Verwaltungsgericht zu ziehen. Dass Legida den westlichen Ring nutzen dürfe, sei eine unverhältnismäßige Einschränkungen der Gegendemonstranten. Ohne das Interreligiöse Treffen sind immer noch sieben Protestdemos gegen Legida geplant, die sich zum Teil vom Süden und Osten in die City bewegen werden.

Von LVZ

Leipzig, Richard-Wagner-Platz 51.343596 12.371852
Leipzig, Richard-Wagner-Platz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Legida
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr