Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Pegida Durchgezählt stellt regelmäßige Pegida-Zählungen ein
Thema Specials Legida und Proteste Pegida Durchgezählt stellt regelmäßige Pegida-Zählungen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Legida und Proteste
17:08 27.03.2017
Pegida-Teilnehmer (Archivbild) Quelle: Imago
Dresden

Die Gruppe Durchgezählt wird künftig nicht mehr regelmäßig die Teilnehmerzahlen der wöchentlichen Pegida-Kundgebungen und Gegendemonstrationen in Dresden ermitteln. Schon seit Februar vergangenen Jahres gingen die Zahlen bei Pegida kontinuierlich zurück, starke Schwankungen seien nicht zu erwarten, teilte die von Dresdner Studenten gegründete Gruppe am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. „Da für unsere Fragestellungen insbesondere die langfristige Entwicklung von Interesse ist, werden von uns die Teilnehmerzahlen weiterhin nur noch stichprobenartig erfasst.“

Die mit wissenschaftlichen Methoden erhobenen Teilnehmerzahlen boten bislang eine objektive Einschätzung der Entwicklung, auch den Medien. Die Polizei gibt schon lange keine Teilnehmerzahlen bei den Aufmärschen des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) mehr bekannt.

Lediglich einzelne Ereignisse wie die Kundgebung zum zweijährigen Bestehen der Pegida oder am Tag der Deutschen Einheit hätten im vergangenen Jahr noch zu einem größerem Zulauf von bis zu rund 8000 Teilnehmern geführt, schrieb die Gruppe. Ein Tiefststand sei - wohl witterungsbedingt - Ende Januar dieses Jahres mit 950 bis 1200 Personen verzeichnet worden. Ansonsten bewegten sich die Teilnehmerzahlen in den vergangenen Wochen um die 2000.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während einer Pegida-Demo in Dresden räumte die Polizei eine Mini-Sitzblockade von Gegendemonstranten zur Seite – dabei ließ sie sich von Anhängern des fremdenfeindlichen Bündnisses helfen. Das mussten die Beamten jetzt einräumen.

22.02.2017

Mehr als 1000 Menschen beteiligten sich am Montagabend an einer Demonstration der neuen studentischen Initiative „WHAT“ gegen Pegida in Dresden. Die Initiatoren hatten zu dem Protestmarsch aufgerufen, um ein Zeichen „für eine offene Gesellschaft“ zu setzen.

23.01.2017

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat ein Ermittlungsverfahren gegen die frühere Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling eingestellt. Der früheren Pegida-Frontfrau war vorgeworfen worden, sie habe versucht, deutsche Männer für einen fremden Wehrdienst anwerben zu wollen. Die Ermittlungen sind nun beendet.

29.11.2016