Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Pegida Journalistenverband fordert Vorgehen gegen Angriffe auf Reporter
Thema Specials Legida und Proteste Pegida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Legida und Proteste
16:32 20.10.2015
Ein Reporter der Deutschen Welle soll während der Pegida-Kundgebung am Montag (19.10.2015) tätlich angegriffen und beleidigt worden sein. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den sächsischen Ermittlungsbehörden ein entschlossenes Vorgehen wegen der Angriffe auf einen Reporter bei der Pegida-Kundgebung in Dresden. Damit erreichten die Attacken eine „neue Stufe auf der Eskalationsleiter der Journalistenfeinde von Pegida“, erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken am Dienstag. Er verlangte von den Ermittlern, den Übergriff als schweren Angriff auf die Freiheit der Berichterstattung zu behandeln und die Angreifer zur Verantwortung zu ziehen.

Der Reporter Jaafar Abdul Karim, der für die Deutsche Welle (DW) arbeitet, war am Montag auf der Demonstration des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses in Dresden nach Angaben des Senders von Teilnehmern tätlich angegriffen und beleidigt worden. Er und zwei Kolleginnen, die Interviews führen wollten, seien zunächst von einer Gruppe von Demonstranten umringt und bei den Dreharbeiten behindert worden. Nach ausländerfeindlichen Beschimpfungen habe einer der Demonstranten den Reporter ins Genick geschlagen und sei geflüchtet. DW-Intendant Peter Limbourg verurteilte den Angriff und kündigte rechtliche Schritte an.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Urheber des Galgens bei der Pegida-Demonstration in Dresden hat sich ein 39-Jähriger aus dem Erzgebirge zu erkennen gegeben. Der Mann aus Schwarzenberg baute die Attrappe und posiert seit Samstag damit auf der Facebook-Seite der Bürgerbewegung Pro Chemnitz.

19.10.2015

Am kommenden Montag versammelt sich Pegida in Dresden zum ersten Jahrestag. Sowohl Anhänger als auch Gegner gehen für oder gegen das islam- und fremdenfeindliche Bündnis auf die Straße. Die Polizei rechnet mit zehntausenden Demonstranten in der Innenstadt.

16.10.2015

Pegida wächst, Bürger blockieren geplante Flüchtlingsunterkünfte. Der Kultursenat warnt - und Linke-Politiker fordern von der Regierung mehr Engagement. Und es gibt auch Zeichen der Menschlichkeit.

06.10.2015
Anzeige