Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Pegida Kind bei Protest gegen Pegida am Wiener Platz in Dresden verletzt
Thema Specials Legida und Proteste Pegida Kind bei Protest gegen Pegida am Wiener Platz in Dresden verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Legida und Proteste
23:54 20.07.2016
Am Rande einer Pegida-Kundgebung ist am Montag ein 10 Jahre altes Kind verletzt worden. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Am Montagabend ist ein zehn Jahre altes Kind bei einer Auseinandersetzung am Wiener Platz in Dresden verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 20.30 Uhr zum Streit um ein Transparent der Versammlung „Arsch hoch, Woche für Woche gegen ein zweites 33“, die sich gegen Pegida richtet. Die hatte sich in der Nähe des Pegida-Treffpunktes postiert, was offenkundig nicht allen gefiel.

Dabei hatte ein 42-jähriger mutmaßlicher Pegida-Anhänger offenbar versucht, das Transparent herunterzureißen. Das Mädchen, das den Stoff zusammen mit anderen Menschen festhielt, kam zu Fall und verletzte sich. Wie die Beamten mitteilten, musste die 10-Jährige im Krankenhaus behandelt werden.

Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Die Polizei sucht nun Zeugen für den Vorfall, zu dem der Staatsschutz ermittelt. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer  (0351) 483 22 33 entgegen.

sl

Facebook hat am Dienstag offenbar vorübergehend die Facebook-seite der islam- und asylfeindlichen Pegida-Bewegung gesperrt. Von Nachmittags bis Abends war die Seite nicht erreichbar.

19.07.2016
Mitteldeutschland Islam- und fremdenfeindliches Bündnis - Pegida-Chef Bachmann verkündet Parteigründung

Pegida-Chef Lutz Bachmann hat die lang angekündigte Gründung einer Partei verkündet. Der Gründungsvertrag sei bereits Mitte Juni unterzeichnet worden. Schon vor über einem Jahr hatte er angekündigt, dass das islam- und fremdenfeindliche Bündnis Pegida einen „parlamentarischen Arm“ entwickeln wolle.

18.07.2016

Immer weniger Teilnehmer, Demonstrationen fallen aus, Bachmann nimmt nicht mehr teil, die ehemals Vertrauten zerfleischen sich im Internet. Bei Pegida ist die Luft raus. Eine Analyse listet die Gründe auf.

11.07.2016
Anzeige