Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Ausstellungen Dauerausstellung zu Leben und Wirken von Robert Schumann und Clara Wieck
Thema Specials Leipziger Museen Ausstellungen Dauerausstellung zu Leben und Wirken von Robert Schumann und Clara Wieck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
14:10 02.01.2018
Die Ausstellung im Schumann-Haus gibt Einblicke in das Leben und Schaffen von Robert Schumann und Clara Wieck. Quelle: Schumann-Verein

Die Ausstellung in den beiden Kabinetten thematisiert den jeweiligen künstlerischen Werdegang Robert und Clara Schumanns und sie gibt einen umfassenden Überblick über die große Bedeutung des Schumann-Hauses als internationale Künstlerbegegnungsstätte. Interessante Ausstellungsstücke sind z.B. das Tafelklavier Friedrich Wiecks (Baujahr ca. 1825) sowie ein original erhaltener Hammerflügel von Wilhelm Wieck aus dem Jahre 1866, der noch heute regelmäßig für Konzerte genutzt wird. Ebenso zu besichtigen ist das Arbeitszimmer Robert Schumanns, in dem bedeutende Kompositionen wie die "Frühlingssinfonie" oder der ersten Satz seines berühmten Klavierkonzertes entstanden. Zwei Hörstationen geben Gelegenheit, die Musik direkt am Ort ihrer Entstehung zu hören.

Die Dauerausstellung im Schumann-Haus in Leipzig stellt das Leben und Wirken von Robert Schumann vor. Die Besucher können sich in der 1. Etage des Hauses anhand von Ausstellungsstücken und erläuternden Tafeln über Robert Schumanns und Clara Wiecks grundverschiedene Prägung durch ihre Erziehung ebenso informieren wie über die künstlerischen Wirkungen, die beide aufeinander ausübten. Sehen Sie hier einige Fotos.

Ebenfalls Teil des Museums ist der originalgetreu restaurierte Schumann-Saal mit seinen feinen Wandverzierungen. Hier empfing das Ehepaar Schumann illustre Gäste, wie Hector Berlioz, Franz Liszt, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner oder Hans-Christian Andersen. Zweifellos ein Kleinod unter den Kammermusiksälen Leipzigs, dient er heute als Ort für verschiedene Veranstaltungen, etwa Lieder- und Kammermusiknachmittage oder Lesungen. Jährlich im September sind hier auch die Konzerte der Schumann-Festwoche zu erleben, die immer um den 12. September, den Hochzeitstag Robert und Clara Schumanns, stattfindet.

Klangraum lädt zum Experimentieren

Ein ganz besonderes Erlebnis verspricht der 2015 im Schumann-Haus Leipzig eröffnete Klangraum. Herzstück des neuen Raumes ist die Klanginstallation des Leipziger Klangkünstlers Erwin Staches. Diese erlauben es dem Besucher, mit dem Raum musikalisch zu spielen. An der Decke hängen verschiedene Objekte, die - wenn man sich darunter stellt - Töne, Geräusche oder ganze Musikstücke erklingen lassen. Ein Klavier im Raum spielt wie von Geisterhand. Die Besucher können hier sogar selbst zum Komponisten werden. Ein außergewöhnliches Orchester steht bereit, entdeckt zu werden.

Mehr News aus den Leipziger Museen

Aktuelle Nachrichten und Ausstellungen der Leipziger Museen finden Sie hier!

Kinder- und Jugendliche können die Ausstellung übrigens mit einem eigens für sie erstellten Audioguide erkunden. Schülerinnen und Schüler der Freien Grundschule Clara Schumann produzierten gemeinsam mit ihren Pädagogen ein phantastisches Hörspiel rund um drei Hausgeister und vier Kinderdetektive, die gemeinsam auf der Suche nach einem geheimen Bund sind. Der Audioguide steht allen Kindern bei freiem Eintritt zur Verfügung.

PM

Die Dauerausstellung im Schumann-Haus Leipzig ist Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Klangraum kann ausschließlich an den Wochenenden sowie in den sächsischen Schulferien besucht werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Begleiten Sie die "Digedags" auf ihrem Weltraumflug: Die phantasievolle Architektur der neuen Ausstellung, die im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig dauerhaft zu sehen ist, entführt große und kleine Liebhaber der unvergessenen Comic-Helden in die Welt der bekannten DDR-Zeitschrift "Mosaik".

22.02.2018

Die Projektgruppe "Formation 7" stellt bis zum 25. Februar 2018 im Museum der bildenen Künste aus. Das Thema der Schau "1. Akt, Hatz" ist der Bezug der Künstler auf eine gemeinsam gewählte künstlerische Position - das Gemälde "Bärenhetze" von Carl Borromäus Andreas Ruthart aus dem 17. Jahrhundert.

15.01.2018

Eine umfangreiche Porzellan-Sammlung ist im Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig zu sehen. Vom 23. November 2017 bis zum 6. Mai 2018 können Besucher durch die Schau "Delft Porcelain. Europäische Fayencen" schlendern und auch mitwirken. Eröffnet wird am 22. November um 19 Uhr.

20.11.2017
Anzeige