Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Neue Sonderausstellung lädt ins antike Ägypten ein

Ägyptisches Museum Neue Sonderausstellung lädt ins antike Ägypten ein

Das Ägyptischen Museum lädt bis zum 10. Dezember 2017 zur Sonderausstellung "Bekriegt. Besetzt. Bereichert. Ägypten von der Spätzeit zur Spätantike" ein. Die Schau interessanter Artefakte besticht auch durch seine Begleitmaterialien. Ein Audioguide für Kinder lüftet die Geheimnisse einer Mumie.

Voriger Artikel
Dokumentation der FAMED-Aktion zum Lichtfest wird ausgestellt
Nächster Artikel
Bilderschau eines jungen Leipziger Fotografen aus Kriegs- und Krisengebieten

Im Vestibül des Ägyptischen Museums wird das antike Flair des Landes am Nil mit der neuen Sonderausstellung lebendig.

Quelle: PF

Bei dem Gedanken an das Alte Ägypten kommen unweigerlich Bilder von Pharaonen und Pyramiden in den Sinn. Aber Ägypten kann auch anders: Besucher der neuen Sonderausstellung im Ägyptischen Museum der Universität Leipzig erfahren bis zum 10. Dezember 2017 , wie sich die damalige ägyptische Kultur unter griechisch-römischen Einflüssen wandelte. Anlass ist die 13. Internationale Konferenz für Demotische Studien, die vom Ägyptologischen Institut der Universität Leipzig organisiert wurde und Anfang September in Leipzig tagte.

"Bekriegt. Besetzt. Bereichert. Ägypten von der Spätzeit zur Spätantike": Besucher der neuen Sonderausstellung im Ägyptischen Museum der Universität Leipzig erfahren, wie sich die damalige ägyptische Kultur unter griechisch-römischen Einflüssen wandelte.

Zur Bildergalerie

Alle Interessierten sind eingeladen, in die antike Welt Ägyptens einzutauchen, als das Land von Persern, Griechen und Römern besetzt war. Die Schau öffnet dienstags bis freitags von 13 bis 17 Uhr und an den Wochenenden von 10 bis 17 Uhr ihre Türen. Zu sehen sind Leihgaben aus dem Antikenmuseum der Universität und dessen Gipssammlung. Dazu kommen bekannte Artefakte aus der Zeit zwischen Alexander dem Großen und Konstantin dem Großen, die in neues Licht gerückt werden.

Im Internet gibt es außerdem ein Begleitheft zum Runterladen, Audioguide-Texte zum Anhören und 3D-Modelle zum Anschauen. Diese decken interessante Details zum Schicksal einer Römermumie, den Schakalsfiguren einer Totenprozession und Königin Kleopatras Münzen auf. Zusätzlich stehen Objekte aus Terrakotta im Fokus, die derzeit neu erforscht werden und sonst in der zweiten Reihe stehen.

Sonderveranstaltungen

Im Rahmen der Ausstellung lädt das Museum zu besonderen Terminen ein:

Am Sonntag, 12. November 2017 , findet ein Familienangebot statt: Zwischen 14 und 16 Uhr finden eine Kuratorenführung für die Erwachsenen sowie ein Bastelprogramm für die Kinder statt. Während sich die Eltern (oder Großeltern) in die Ausstellung vertiefen können, lernen die Kinder, wie man aus Ton ein antikes Modell herstellt. Außerdem können sich die jungen Museumsbesucher daran versuchen, die demotische Schrift, die sogenannte schlechteste Schrift der Welt gemeinsam mit den Experten auf Papyrus zu schreiben.

Und am Sonntag, 10. Dezember 2017 , führt die Kuratorin Caroline Böhme zur Finissage durch die Sonderausstellung.

Die Ausstellung

Die Finanzierung der Ausstellung wurde vom Bund für die Leipziger Sammlungsinitiative unterstützt. Mitarbeiterin Caroline Böhme hat die Schau zusammen mit Dr. Franziska Naether vom Ägyptischen Museum kuratiert. "Diese Ausstellung ist maßgeblich in der Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Nah und Fern und mit Studenten entstanden", sagt Naether. Im Rahmen eines Seminars wurden die Objekte ausgesucht, beschrieben und der Prozess des Kuratierens von der Ausleihe bis zur Aufstellung miterlebt.

"Bekriegt. Besetzt. Bereichert. Ägypten von der Spätzeit zur Spätantike"
Sonderausstellung bis zum 10. Dezember 2017
im Ägyptischen Museum der Universität Leipzig
dienstags bis freitags von 13 bis 17 Uhr
wochenends von 10 bis 17 Uhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!