Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Ausstellungen Völkerkundemuseum widmet Alltagsgegenständen aus Afrika eine Ausstellung
Thema Specials Leipziger Museen Ausstellungen Völkerkundemuseum widmet Alltagsgegenständen aus Afrika eine Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
09:13 08.11.2018
Zeitgenössische und historische Alltagsgegenstände aus Afrika werden im Grassi Museum für Völkerkunde bis zum 30. September 2018 gezeigt. Quelle: Mo Zaboli

Die Sammlungspräsentation „Made in Africa“ gibt im Grassi Museum für Völkerkunde einen Einblick in die Gestaltungsvielfalt von Alltagsgegenständen auf dem afrikanischen Kontinent.

Einander gegenübergestellt werden zeitgenössische Stücke aus den Millionenmetropolen Afrikas mit Objekten aus der historischen Sammlung des Museums.

Sehen Sie hier ausgewählte Exponate der Schau "Made in Africa" im Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig, ausgestellt bis 30. September 2018.

Öffnungszeiten und Eintritt

Die Schau ist täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt kostet 8 Euro (ermäßigt 6 Euro). Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren haben freien Eintritt. In einer Gruppe ab 10 Personen zahlt jeder 7 Euro.

Details zur Ausstellung

Die Schau will folgenden Fragen auf den Grund gehen: Was erzählt das Label „Made in Africa“ heute und damals über ein Objekt? Und auf welchen Grundlagen basiert die Gestaltung?

Mit Hilfe von zeitgenössischen Objekten und dem historischen Bestand des Museums in Form von Schmuck, Mobiliar und Alltagsgegenständen erörtert die Präsentation Materialität, Nutzung und Formgestaltung von damals bis heute.

Schau! - das Leipziger Museumsportal

Aktuelle Nachrichten und Ausstellungen der Leipziger Museen!

Gestaltung und Nutzung wandelbar

Ob bei der Arbeit, in den eigenen vier Wänden oder in den pulsierenden Häuserschluchten der Megacities von Lagos, Dakar, Nairobi, Brazzaville oder Johannesburg - extravagante Formen, auffällige Muster und leuchtende Farben bestimmen heute das Bild dieser Schauplätze.

In den Metropolen von Nord nach Süd ist die Gestaltung und Form der Objekte so wandelbar, wie auch ihre Nutzung. Design und Produktion sind dabei nicht mehr nur an eine Person oder an einen Ort gebunden.

"Made in Africa"
bis zum 30. September 2018 (verlängert bis 28. Oktober 2018)
im Grassi Museum für Völkerkunde Leipzig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Zinnfigurenmuseum Torhaus Dölitz zeigt eine Sonderschau anlässlich des 400. Jahrestages des Beginns des Dreißigjährigen Krieges. Bis zum 23. Dezember 2018 wird das militärische Leben dargestellt.

06.07.2018

Neben dem klassischen Schrebergarten haben sich in den letzten Jahren alternative Formen des Obst- und Gemüseanbaus in der Stadt entwickelt. Das Deutsche Kleingärtnermuseum in Leipzig stellt einige vor.

18.05.2018

Das Museum der bildenden Künste Leipzig widmet sich bis zum 18. November 2018 in einer umfangreichen Retrospektive dem 2017 verstorbenen Leipziger Maler Arno Rink.

19.09.2018