Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Ausstellungen Zeitgenössische Druckgrafik: 35. Leipziger Grafikbörse "Paradox"
Thema Specials Leipziger Museen Ausstellungen Zeitgenössische Druckgrafik: 35. Leipziger Grafikbörse "Paradox"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
15:31 02.01.2019
Steve Viezens, Piecing Together 1, 2018, 8farb-Siebdruck Quelle: Museum für Druckkunst Leipzig

Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler stammen vornehmlich aus dem mitteldeutschen Raum. 
"Paradox" lautet der Titel für die 35. Leipziger Grafikbörse 2018/19. Längst ist das Adjektiv mit griechisch-lateinischer Wurzel zum Bestandteil der Umgangssprache geworden. Mit ihm werden sich scheinbar einander widersprechende Aussagen, Zustände und Befindlichkeiten bezeichnet, die der geläufigen Meinung entgegenstehen, verwirrend, grotesk und absurd erscheinen.

Darauf bezugnehmend folgten 100 Künstlerinnen und Künstler der Einladung des Vereins Leipziger Grafikbörse e.V. zur Ausstellungsbeteiligung. Die Künstler stammen überwiegend aus den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Stadt Leipzig bildet einen Schwerpunkt.

Zum Thema: Mehr Ausstellungen und News aus den Leipziger Museen!

Unter den Teilnehmern sind Altmeister wie Karl-Georg Hirsch oder Rolf Münzner sowie Vertreter der mittleren Generation, junge Künstlerinnen und Künstler und Studierende. Hinzu kommen Gäste bspw. aus Köln und Holland. Sie alle gestalteten Werke in den unterschiedlichsten druckgrafischen Techniken.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 29. November 2018 im Museum für Druckkunst Leipzig wird erneut der „Karl-Krug-Preis“ in Höhe von 1.000 Euro verliehen sowie erstmalig ein Förderpreis in Höhe von 500 Euro.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit den Abbildungen aller ausgestellten Arbeiten, erhältlich im Museumsshop (10 Euro). Alle gezeigten Arbeiten sind käuflich zu erwerben.

Weitere Stationen der 35. Leipziger Grafikbörse sind das Museum Schloss Burgk/Saale, das Sächsisches Staatsbad Bad Elster, die Neue Sächsische Galerie Chemnitz, der Anhaltische Kunstverein Dessau e.V. sowie die Orangerie Schloss Georgium. Aktualität erhält die Ausstellung, da im März 2018 die Anerkennung der künstlerischen Drucktechniken als immaterielles Kulturerbe durch die deutsche UNESCO-Kommission erfolgte.

35. Leipziger Grafikbörse "PARADOX"
30. November 2018 bis 27. Januar 2019
im Museum für Druckkunst Leipzig

Begleitprogramm
Führung, So, 12 Uhr: 9.12.2018, 13. + 27.1.2019
Führung 60+, Di, 15 Uhr: 11.12.2018, 15.1.2019 (ermäßigter Eintritt für Besucher ab 60 J.)
Workshop „Linolschnitt“, So, 20.1.2019, 14-16 Uhr (mit Anmeldung)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig setzt die Hauptstadt des Kongos in den Fokus und gibt 24 Künstlern*innen aus Kinshasa eine "Carte Blanche", um ihre Stimmen im Museum erklingen zu lassen.

02.01.2019

Der Maler Bernhard Heisig spielt für die kulturelle Entwicklung Leipzigs eine wichtige Rolle. Als Künstler, aber auch als Rektor der HGB. Das Museum der bildenden Künste (MdbK) zeigt bis 10. Februar 2019 Arbeiten Heisigs aus der eigenen Sammlung. 

24.01.2019

Sie malt altmeisterlich, ihre Porträts, Landschaften und Stillleben wirken aus der Tiefe. 16 Jahre war Angelika Tübke mit Werner Tübke verheiratet. Als er ihr das Malen verbieten wollte, kam es zur Trennung. Seit 1982 lebt und arbeitet sie in Dalliendorf bei Wismar. Jetzt ist ihre Kunst im Museum der bildenden Künste in Leipzig zu sehen.

02.01.2019