Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Museen Forum 1813 am Völkerschlachtdenkmal
Thema Specials Leipziger Museen Museen Forum 1813 am Völkerschlachtdenkmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
13:47 12.09.2018
Über eine halbe Million Soldaten Napoleons und seiner alliierten Gegner kämpfen im Oktober 1813 bei Leipzig um den Sieg. Das Völkerschlachtdenkmal erinnert an diesen Krieg. Quelle: Andreas Döhring

Anziehungspunkte sind persönliche Gegenstände aus dem Besitz des bei Leipzig ertrunkenen Marschalls Poniatowski, eine beachtliche Anzahl bisher nicht gezeigter Uniformen, Waffen und Ausrüstungsgegenstände, Bilder und persönlicher Erinnerungsstücke sowie Mantel und Stiefel eines baschkirischen Kriegers. Ein vollplastisches Schaubild rekonstruiert mit mehreren tausend Figuren im Maßstab 1 : 72 auf einer Fläche von 15 Quadratmetern den russisch-preußischen Angriff auf das Dorf Probstheida am 18. Oktober 1813.

Forum 1813 am Völkerschlachtdenkmal
Str. des 18. Oktober 100
04299 Leipzig

Telefon: 0341 / 2416870
Telefax: 0341 / 241687137

mail@voelkerschlachtdenkmal-leipzig.de
www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de

Öffnungszeiten:
täglich 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr (April bis Oktober)
täglich 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr (November bis März)

Eintrittspreise:
Erwachsene: 8,00 €
Ermäßigungsberechtige*: 6,00 €
Kinder: frei bis 18 Jahre
Inhaber Leipzig Pass: 4,00 €
Familienkarte: 16,00 € (Zwei Erwachsene und max. 5 Kinder)
Gruppen ab 10 Personen: 7,00 € p.P.
* Studenten, Schüler, Auszubildende, Schwerbehinderte

*Angaben ohne Gewähr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im weltweit einmaligen Deutschen Kleingärtnermuseum mit Sitz im Vereinshaus des weltweit ersten Schrebervereins (gegründet 1864) wird die Geschichte der „kleinen Gärten“ gezeigt. Neben der Dauerausstellung „Deutschlands Kleingärtner vom 19. zum 21. Jahrhundert“ werden jährlich wechselnde Kabinettausstellungen präsentiert.

19.09.2018

Wenn Sie mehr über das Buch als geniale Formfindung und Ideenspeicher, als Produkt technischer Prozesse und als Kunstwerk, aber auch über die Zukunft des Buches erfahren möchten, dann ist das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek die richtige Adresse.

19.09.2018

Der Staatssicherheitsdienst der DDR war einer der mächtigsten Geheimdienste der Welt. Die Behörde erschließt, verwahrt und zeigt die Hinterlassenschaften der Stasi, bearbeitet Akteneinsichts- und Forschungsanträge und hält zahlreiche Bildungsangebote bereit.

17.10.2018