Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Museen Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
Thema Specials Leipziger Museen Museen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
11:40 09.03.2018
Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst und Museum für Kunst nach 1945 - die Galerie für Zeitgenössische Kunst. Quelle: PF
Anzeige

Jeden Mittwoch ist der Eintritt für Besucher frei. Der Museumsshop bietet außergewöhnliche Produkte von lokalen Designern sowie hauseigene Editionen. Café, Garten, Bibliothek und Shop sind von Künstlerinnen und Künstlern gestaltet. Die GfZK bezog 1998 die vom Dresdner Architekten Peter Kulka umgebaute Herfurthsche Villa. 2004 folgte ein zweites Ausstellungshaus von as-if wienberlin. Beide Gebäude erhielten mehrere Architekturpreise und sind Ziel vieler Kulturreisender. Die GfZK ist eines der wenigen erfolgreichen Modelle einer Private-Public-Partnership im Kunstbereich.

Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
Karl-Tauchnitz-Str. 9 -11
04107 Leipzig

Telefon: 0341 / 140810
Telefax: 0341 / 1408111

office@gfzk.de
www.gfzk.de

Öffnungszeiten:
Di 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mi 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Do 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Fr 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Sa 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr
So 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Am Buß- und Bettag (Mittwoch 22. November 2017)
hat das Museum geöffnet. An Heiligabend (Sonntag 24. Dezember 2017) bis zum 2. Weihnachtsfeiertag (Dienstag 26. Dezember 2017) und an Silvester (Sonntag 31. Dezember 2017) bis Neujahr (Montag 01. Januar 2018) hat das Museum geschlossen.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 5,00 €
Ermäßigungsberechtige: 3,00 €

*Angaben ohne Gewähr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Museum FORUM 1813 werden auf einer Fläche von rund 320 Quadratmetern die Ereignisse der Befreiungskriege und ihres Höhepunktes, der Völkerschlacht bei Leipzig, nochmals veranschaulicht. Schwerpunkt der Ausstellung sind die Ereignisse in Leipzig zwischen 1806 und 1813.

09.03.2018

Im weltweit einmaligen Deutschen Kleingärtnermuseum mit Sitz im Vereinshaus des weltweit ersten Schrebervereins (gegründet 1864) wird die Geschichte der „kleinen Gärten“ gezeigt. Neben der Dauerausstellung „Deutschlands Kleingärtner vom 19. zum 21. Jahrhundert“ werden jährlich wechselnde Kabinettausstellungen präsentiert.

13.02.2018

Wenn Sie mehr über das Buch als geniale Formfindung und Ideenspeicher, als Produkt technischer Prozesse und als Kunstwerk, aber auch über die Zukunft des Buches erfahren möchten, dann ist das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek die richtige Adresse.

13.03.2018
Anzeige