Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Neue Dauerausstellung zu den "Digedags" in Leipzig
Thema Specials Leipziger Museen News
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schau!, das Leipziger Museumsportal - eine Sonderveröffentlichung von LVZ.de
20:35 07.03.2018
Besucher in der Ausstellung "Dig, Dag, Digedag - DDR-Comic Mosaik" im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet den legendären "Digedags" aus dem DDR-Comic "Mosaik" eine eigene Dauerstellung. Gezeigt werden rund 150 Original-Zeichnungen, Entwürfe und Modelle aus dem Archiv des "Digedags"-Erfinder Hannes Hegen (1925-2014), das er dem Museum vermacht hat. Die Schau zeige den Arbeitsalltag des "Mosaik"-Teams, beleuchte aber auch die andauernde Auseinandersetzung der Zeichner und Grafiker mit den SED-Funktionären, teilte das Zeitgeschichtliche Forum mit.

Schau! - das Leipziger Museumsportal

Aktuelle Nachrichten und Ausstellungen der Leipziger Museen!

Hannes Hegen, der mit bürgerlichem Namen Johannes Hegenbarth hieß, hatte die "Digedags" 1955 ins Leben gerufen. Die drei kleinen Comic-Helden erlebten Abenteuer im Weltraum oder in der Südsee und wurden von ganzen Leser-Generationen verehrt. 1975 war jedoch Schluss für Dig, Dag und Digedag. Hannes Hegen kündigte seinen Vertrag. Das "Mosaik" lebte weiter - allerdings mit neuen Titelfiguren, den "Abrafaxen". Die Ausstellung "DDR-Comic 'Mosaik' – Dig, Dag, Digedag" wird am Sonntag offiziell eröffnet.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor zehn Jahren wurden die Plattenbauten am Brühl abgerissen. Das Leipziger Bildermuseum will ab Sonntag mit einer Projektion daran erinnern. Doch der Eigentümer des Standorts ist nicht zu erreichen. Nun wird dringend nach einem Kontakt gesucht.

07.03.2018

Er male auch deshalb, sagt Benedikt Leonhardt (33), weil er damit in einem Raum jenseits der Sprache unterwegs sein könne. Am Freitagabend hat er im Museum der bildenden Künste den Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung erhalten.

01.12.2017

Am Freitag (1.12.) um 18 Uhr erhält der Maler Benedikt Leonhardt den 12. Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung, am selben Abend wird seine Ausstellung „LUX“ eröffnet. Die vielschichtigen Arbeiten des Leipzigers erzeugen einen Sog.

07.03.2018
Anzeige