Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Dresden Panometer Dresden
Thema Specials Panometer Leipzig - Dresden Dresden Panometer Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
asisi - Welt der Panoramen: Ein Special von LVZ.de in Kooperation mit der asisi GmbH
10:52 15.05.2018

Panometer Dresden

Gasanstaltstraße 8b
01237 Dresden
Offizielle Website

Besucherservice
Tel: 0341 / 35 55 34-0
E-Mail: service@panometer.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 10 bis 18 Uhr (Einlass bis 1 Stunde vor Schließung)

Ticketpreise

Normal: 11,50 Euro

Ermäßigt: 10 Euro (Schüler im Alter von 17 bis 20 Jahren, Vollzeitstudenten, Auszubildende, Inhaber der Dresden Cards, Besitzer des Dresden-Pass, Schwerbehinderte (Schwerbehinderte mit Merkzeichen B können kostenfrei eine erwachsene Begleitperson mitnehmen). Jeweils mit gültigem Nachweis.)

Kind (6 bis 16 Jahre): 6 Euro

Eltern-Kind-Ticket: 29 Euro (Gilt für max. 2 Erwachsene und 2 Kinder zwischen 6 und 16 Jahren, jedes weitere Kind 5,00 Euro)

Alle Angaben ohne Gewähr
Quelle: Panometer Dresden

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Yadegar Asisi nähert sich in seinem Panorama dem barocken Dresden in der Zeit von etwa 1695 bis 1760. Der Fokus liegt auf dem Stadtleben und dem höfischen Alltag. Bis zum 6. Januar 2019 zu erleben! Das Panometer in der Landeshauptstadt ist auch montags geöffnet!

09.05.2018

Das Panometer Dresden hat im Dezember seinen 10. Geburtstag gefeiert. Künstler Yadegar Asisi und sein Team dankten den Dresdnern für deren jahrelange Treue. Das Geburtstagsprogramm dauerte ein Wochenende lang.

09.05.2018

Yadegar Asisi: „Dresden 1945 ist mein Beitrag, um über die Schöpferkraft und die Abgründe des Menschen, über die grausame Logik und den Wahnsinn des Krieges in der Welt nachzudenken. Dresden steht für die Tragik und die Hoffnung einer Stadt in Europa, die in nur wenigen Momenten ausgelöscht wurde. Ich hoffe, dass das Panorama ein Beitrag zur Erinnerungskultur in Dresden wird.“

09.05.2018
Anzeige