Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Partner Pferd
Google+ Instagram YouTube
Daniel Kaiser mit tollem Comeback - Voltigierer guter Dritter im 1. Umlauf

Daniel Kaiser mit tollem Comeback - Voltigierer guter Dritter im 1. Umlauf

Er war nervös, aber er war auch gut. Sachsens Vorzeige-Voltigierer Daniel Kaiser, 28, feierte gestern sein Wettkampf-Comeback und zeigte sich nach Rang drei (Wertnote 8,547) im ersten Umlauf der Weltcup-Prüfung „sehr zufrieden“.

Voriger Artikel
Schwedischer Weltklasse-Springreiter Henrik von Eckermann: "Ich bin ein Glückskind"
Nächster Artikel
Ahlmann reitet im Championat von Leipzig zum ersten deutschen Sieg

Daniel Kaiser (Archivfoto)

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Besser waren nur die deutschen Teamkollegen Thomas Brüsewitz (8,740) und Erik Oese (8,721), hinter Kaiser landete die internationale Konkurrenz.

„Ich habe erst vor acht Tagen Bescheid bekommen, dass ich hier mit einer Wildcard starten darf“, erzählt Daniel Kaiser. Seit Dezember bastelt er an seiner neuen Kür nach der Filmmusik zu „das Parfüm“. In aller Eile ließ er noch das passende Kostüm schneidern, riskierte gestern die Premiere. „Ich war aber doch unsicher, ob es noch zu früh ist, die Kür hier zu zeigen. Aber es hat sich gelohnt, es hat alles gut funktioniert. Vor allem der Abgang, eine freitragende Schraube, ist super gelungen“, erzählte er. Besonders freute er sich über das Lob von Bundestrainerin Ulla Range, die sich von Kasiers Auftritt „sehr beeindruckt“ zeigte. „Ich gehe jetzt mit einem super genialen Gefühl in die zweite Runde“, sagt Daniel Kaiser. Runde zwei wird heute ausgetragen.

Der Voltigierer, bereits zweimal Sieger in Leipzig (2009 und 2010), sorgte bei der Partner Pferd 2010 Schlagzeilen, als er seiner Freundin Katja im Parcours vor 8000 Zuschauern einen Heiratsantrag machte. Mittlerweile ist das Paar verheiratet und hat zwei Kinder.

Weiterer Höhepunkt der Tagesveranstaltung war gestern der internationale J.J.Darboven Preis, bei dem die Franzosen nahtlos an ihre beispiellose Siegesserie von 2014 anknüpften, als die Nachbarn alle großen Springen gewonnen hatten. Kevin Staut siegte auf Quismy des Vaux, kassierte dafür knapp 5000 Euro Preisgeld, eine Kaffeemaschine und einen VW Golf Variant. Die Marseillaise können die Partner-Pferd-Besucher inzwischen fehlerfrei mitsingen.

Uwe Köster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr