Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Partner Pferd
Google+ Instagram YouTube
Springreiter Dreher nutzt Fehler der Favoriten souverän - 64.000 Gäste bei Partner Pferd

Springreiter Dreher nutzt Fehler der Favoriten souverän - 64.000 Gäste bei Partner Pferd

Die Favoriten patzten - und Hans-Dieter Dreher nutzte beherzt die Chance zum Sieg im Großen Preis von Leipzig. Der 44 Jahre alte Springreiter aus Eimeldingen war beim Höhepunkt des Weltcup-Turniers in Leipzig bester deutscher Starter und krönte am Sonntag die Bilanz der schwach gestarteten Gastgeber.

Voriger Artikel
Ahlmann reitet im Championat von Leipzig zum ersten deutschen Sieg
Nächster Artikel
Vier Tage im Zeichen des Pferdes: PARTNER PFERD zieht 64.800 Besucher in ihren Bann

Hans-Dieter Dreher gewann das Turnier in Leipzig.

Quelle: dpa

Leipzig. „Wir waren die letzten Monate nicht in Form und hatten kein Glück“, kommentierte der Sieger: „Heute hatte ich die Fortune - das baut mich auf.“  Dreher siegte im Stechen sehr souverän mit Embassy. Der Profireiter und sein 14 Jahre alter Hengst setzten sich in 36,07 Sekunden unangefochten durch. Auf Platz zwei folgte der Norweger Geir Gulliksen mit Edesa (0/37,72) vor dem Italiener Luca Maria Moneta mit Connery (0/38,40). Auf Rang vier kam in Leipzig als zweitbester deutscher Starter Felix Haßmann aus Lienen mit Balzaci (8/40,75). Der Höhepunkt des Turniers war mit 160.000 Euro dotiert und zudem die neunte Etappe des Weltcups.

„Wir mussten schon kämpfen“, berichtete Dreher von den beiden schweren Runden. „Die Hindernisse kamen hier ungewohnt schnell hintereinander“, erklärte der 44-Jährige aus Eimeldingen. Dreher schob sich mit seinem Sieg auf Platz zwölf des Weltcup-Rankings und darf sich dadurch Chancen auf einen Start beim Finale in Las Vegas ausrechnen.

„Am Ende waren zwei unserer Reiter unter den fünf im Stechen, da kann man zufrieden sein“, sagte Bundestrainer Otto Becker. „Hansi hat keinen Zweifel daran gelassen, dass er hier gewinnen will“, lobte der Coach die flotte Runde des Siegers: „Er hat völlig verdient gewonnen.“

Im Weltcup-Ranking führen nach neun von zwölf Stationen der Schweizer Steve Guerdat und der Franzose Kevin Staut. Beide sind damit sicher beim Finale im April in Las Vegas dabei. Ihr USA-Ticket bereits sicher haben auch Marco Kutscher (Bad Essen) als Vierter und der automatisch qualifizierte Titelverteidiger Daniel Deußer (Mechelen), der wegen der Verletzung seines Toppferdes Cornet D’Amour auf einen Start in Leipzig verzichtet hatte.

Fast sicher dabei ist auch Marcus Ehning (Borken), der in Leipzig mit Singular nur Platz 15 belegte. „Eine Stange war im Weg“, kommentierte Ehning: „Das war ein bisschen ärgerlich. Aber das war erst mein zweites Weltcup-Springen mit diesem Pferd. Neben Ehning scheiterten auch die anderen deutschen Favoriten. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) hatte mit Chaman ebenso zwei Abwürfe wie Christian Ahlmann (Marl) mit Cornado II. „Man will natürlich immer etwas mitnehmen, aber das klappt nicht jedes Mal“, sagte Beerbaum zu seinem wenig überzeugenden Wochenende.

Ahlmann hatte immerhin das zweitwichtigste Springen des viertägigen Turniers für sich entschieden. Mit seinem Schimmel-Wallach Aragon setzte sich der Doppel-Europameister von 2003 nach fehlerfreiem Ritt in 37,48 Sekunden vor dem Iren Denis Lynch mit Abbervail (0/37,95) durch. „Das fühlt sich gut an“, kommentierte Ahlmann: „Bis auf letztes Jahr habe ich hier immer etwas gewonnen“, sagte der 40-Jährige. Seinen größten Erfolg in Leipzig feierte er 2011, als er das Weltcup-Finale gewann.

Auf den Plätzen drei und vier folgten zwei weitere deutsche Reiter: Philipp Weishaupt aus Riesenbeck mit Chico (0/38,92) und Marco Kutscher mit Van Gogh (0/39,83).

Mit den letzten Wettbewerben ging am sonntagabend die Partner Pferd zu Ende. Leiter Volker Wulff meldete in der 18. Auflage des Turniers erneut volles Haus bei den Hauptveranstaltungen, insgesamt seien 64.000 Zuschauer gekommen. Der Vertrag mit der Messe Leipzig wurde bis 2021 verlängert. Man will sich erneut um ein Springreiter-Weltcupfinale bewerben, dann geht der neue Vertrag sogar bis 2022.

Michael Rossmann/ chg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr