Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Pausenfüller Trumps Amtseinführung spielt in Amerika keine Rolle
Thema Specials Pausenfüller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 20.01.2017
Ortsschild des Peniger Orsteils Amerika (Archivbild) Quelle: dpa
Penig

Die Amtseinführung von Donald Trump als 45. Präsident der USA spielt in Amerika keine Rolle. In der kleinen Siedlung an der Zwickauer Mulde ist Freitag ungeachtet der Vereidigung von Trump in Washington ein ganz normaler Tag. Es seien weder eine Feier noch das Hissen einer Flagge oder ähnliches vorgesehen, hieß aus der Verwaltung der Stadt Penig, zu der Amerika seit 1994 als kleinster Ortsteil gehört.

Nur noch 66 von einst mehr als 100 Menschen wohnen in Amerika. 2002 war auch die Muldentalbahn stillgelegt worden, so dass der Bahnhof weitgehend verwaist ist. Immerhin aber war die Siedlung dem US-Generalkonsul Scott R. Riedmann aus Leipzig im Oktober 2015 eine halbtägige Visite wert. „Da haben wir uns sehr gefreut“, sagte Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt.

Der Ortsname geht darauf zurück, dass die Arbeiter der Wollspinnerei früher immer über den Fluss mussten. Das „große Wasser“ stand damals sinnbildlich für die Überfahrt nach Amerika. Mit der Muldentalbahn und dem Bahnhof wurde der Ortsname offiziell. Die stillgelegte Bahnstrecke wird für touristische Fahrten mit Hebeldraisinen und „Schienentrabis“, die dem Trabant ähneln, genutzt.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Je fetter die Katze, desto härter der Winter: Nach diesem Motto sagt das Katzenwiegen im Erzgebirge das Wetter der kommenden Jahreszeit heraus. Nach dem diesjährigen Gewichtsplus von Kater Nero sollten sich Sachsen warm anziehen.

27.11.2016

Ein wildlebender Elch ist südlich von Wittenberg gesichtet worden. Beobachtet und gefilmt hat das Tier der 39-jährige Marcel Burdack am Samstagabend bei Pratau. „Er stand plötzlich auf der Straße, ist dann aber ganz ruhig auf ein Feld gelaufen“, berichtete Burdack.

12.07.2016

Mehr als ein Drittel aller Fahrschüler in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern hat offenbar Probleme, Verkehrsregeln korrekt anzuwenden: In den ostdeutschen Bundesländern rasseln mehr Führerscheinanwärter durch die Prüfung als im Westen.

19.05.2016
Anzeige