Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Adventsnews Bunter Budenzauber in den Leipziger Stadtteilen
Thema Specials Sachsen im Advent Adventsnews Bunter Budenzauber in den Leipziger Stadtteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Sachen im Advent
17:33 30.11.2018
Auch in diesem Jahr verwandelt sich der historische Hof des Schlosses Schönefeld in ein Weihnachtswunderland (Archivbild). Quelle: Katrin Grumbt
Leipzig

Lindenau

Am Freitag wird er eröffnet und läuft bis zum morgigen Samstag: der Kiezweihnachtsmarkt im Leipziger Westen mit Namen „Lametta for Heinz“. Im Garten des Szene-Cafés „Zum Wilden Heinz“ in der Hähnelstraße 22 finden sich regionale Handwerkerinnen und Handwerker, die Aufstriche, Textilien, Gemälde, Honig und Liköre im Gepäck haben. Die Märchenhütte ist auch wieder mit dabei. Für hungrige Bäuche gibt es Leckeres aus der Bio-Küche. Und natürlich werden viele leckere Getränke erhitzt. Geöffnet ist am Freitag von 14 bis 20 Uhr und am Samstag von 11 bis 20 Uhr.

Miltitz

Der Miltitzer Weihnachtsmarkt auf dem Vierseithof des Grundstückes in der Miltitzer Dorfstraße 5 öffnet am Sonnabend ab 15.30 Uhr seine Tore. Ausgerichtet wird er vom Heimatverein Miltitz und engagierten Ortsbewohnern. Auf dem Hof können sich die Besucher am Feuer wärmen oder Deftiges aus der Gulaschkanone essen. Miltitzer Kartoffelpuffer, Kräppelchen, Zuckerwatte, Handbrot, Bratwürste und Glühwein und viele weitere Leckereien warten auf die Besucher. Es werden kleine weihnachtliche Geschenke und Accessoires angeboten – alles handgemachte Unikate. Auf die Kinder wartet eine Eisenbahn aus dem Modellbaupark Auenhain, die mit Kohle und Dampf über die Schienen rattert. In der Miltitzer Kirche werden ab 14.30 Uhr Weihnachtslieder gesungen. Weitere Infos im Netz unter www.heimatverein-miltitz.de.

Mölkau

Unter dem Motto „Märchenhaft“ veranstaltet der Heimat- und Kulturverein Mölkauan Sonnabend von 15 bis 18 Uhr seine 4. Mölkauer Adventsstube. Zu finden ist sie im ehemaligen Gemeindeamt, Engelsdorfer Straße 88. Auf die Besucher warten handgefertigte Ge-schenkideen, frischer Honig vom Imker, der Mölkauer Kalender 2019 und natürlich jede Menge Kulinarisches, darunter Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Glühwein.

Das Schloss Schönefeld im Advent 2016. Quelle: Katrin Grumbt

Schönefeld

Am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr verwandelt der Verein Schloss Schönefeld den historischen Hof des Schlosses zum 28. Mal in einen gemütlichen Weihnachtsmarkt. An zahlreichen Ständen wird Kunsthandwerk feilgeboten. Wer noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ist, der wird hier fündig. Neben Töpferwaren, Schmuck und handgefertigten Textilien sind auch Wildobstspezialitäten, Honig aus der Region und Naturkosmetik aus Äthiopien im Angebot. Im Schloss selber gibt es verschiedene kreative Mitmachangebote. Während sich die Erwachsenen an Glühwein oder kulinarische Köstlichkeiten aus Afrika, Portugal, Schweden und Sachsen erfreuen, haben Kinder die Möglichkeit, auf Ponys zu reiten oder mit einem Miniriesenrad zu fahren. Das Bühnenprogramm wird von Schulen und Kitas aus dem Stadtteil gestaltet und mit einer Feuershow abgerundet. Auch ein Besuch der fußläufig zu erreichenden Kirchgemeinden lohnt sich. Im Gemeindezentrum der katholischen Gemeinde „Heilige Familie“ gibt es von 11 bis 18 Uhr eine Krippenausstellung sowie eine Gemäldeausstellung eines syrischen Künstlers. Außerdem wird der Eine-Welt-Laden Connewitz seine Waren zum Kauf anbieten. In der evangelischen Gedächtniskirche findet ab 18 Uhr ein Konzert der Band „Ostlicht“ statt. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Neustadt-Neuschönefeld

Der Bürgerverein Neustädter Markt und die Nikolaikrchgemeinde laden für Sonntag zum traditionellen Adventsmarkt auf dem Neustädter Markt ein. Dieser beginnt um 14 Uhr mit einem Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche. Ab 14.30 Uhr warten vor und in dem Gotteshaus Kreativ- und Bastelstände, Essen und Trinken und eine Plätzchenbäckerei. Ponyreiten, Karussellfahren, Weihnachtsliedersingen mit dem Chor der Wilhelm-Wander-Grundschule – das alles ist bis zum frühen Abend möglich.

Adventsmarkt auf dem Neustädter Markt in Leipzig. Andre Richter schmückt den Weihnachtsbaum vor der Kreuzkirche. (Archivbild). Quelle: Andre Kempner

Holzhausen

Traditionell am 1. Adventssonntag eröffnet der Heimatverein Holzhausen im Berggut am Zuckelhausener Ring 17 seine Weihnachtsausstellung (Eintritt: ein Euro). Diesmal haben sich die Mitglieder des Frauenstammtisches etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Unter dem Motto „Was Holzhausener sammeln“ zeigen Mitglieder des Vereins und Holzhausener Bürger, welche Schätze sich bei ihnen angesammelt haben. Zu sehen sind historische Fototechnik, eine Puppensammlung, Modelle von Traktoren und Landtechnik, Modelle von DDR- Pkw, -Lkw und -Feuerwehren sowie Modelle von Motorrädern, Jugendstilofentüren, Kleiderbügel und Wäscheklammern. Ab 15 Uhr gibt’s Puppenspiele mit Bärbel Grögor vom Wolkser Puppentheater. Zur Kaffeezeit wird die Berggut-Stolle angeschnitten – Bäckerin Ilse Bürkner sei Dank! Zu sehen ist die Schau auch noch am 2. und 3. Advent, jeweils zwischen 14 und 17 Uhr, sowie zum Holzhausener Weihnachtsmarkt am Sonnabend, 15. Dezember.

Plagwitz

Im Garten des Felsenkellers, dem Wahrzeichen des Stadtteils Plagwitz, hat am Donnerstag ein vierwöchiger historisch-romantischer Weihnachtsmarkt begonnen. Ausgerichtet wird er von der Mittelalteragentur Sündenfrei aus Torgau in Zusammenarbeit mit dem Felsenkeller-Team. Zwischen den alten Kastanien leuchten hoch oben im Himmel 24 Herrenhuter Weihnachtssterne, für jeden Tag im Advent einer. Sie sollen den kleinen Park im Schatten der imposanten Architektur erhellen, wenn vom Nachmittag bis zum Abend rund 20 Buden ihre Auslagen öffnen. Zu kaufen gibt es eine Auswahl an Leder-, Fell-, Filz- und Eisenwaren, Weine, Gebäck und Trockenfrüchte. Für die Kinder wurde eine „Laterna Magica“ aufgebaut. Ausgeschenkt wird Winzerglühwein aus der Pfalz und aus Sachsen-Anhalt, Tee und Punsch. Zu essen gibt es Thüringer Bratwürste, Handbrot, Flammkuchen und gezupfte Sau. Geöffnet ist der Markt montags bis freitags von 14 bis 21.30 Uhr, samstags von 11 bis 21.30 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Baalsdorf

In der Kirche von Baalsdorf findet am Sonntag ab 17 Uhr ein Konzert zum 1. Advent statt. Der Chor der evangelisch-lutherischen Gemeinde, Instrumentalisten, Kathrin Lorenzen (Sopran) und Po-Yuan Peng (Tenor) bringen Musik des Barocks dar – unter anderem die Kantate „Machet die Tore weit“ von Georg Philipp Telemann. Im Rahmen des konzertanten Ereignisses wird die neue Ausstellung der „Donnerstagsmalerinnen“ eröffnet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich die Bilder der kreativen Damen anzusehen. Ein weiterer Besichtigungstermin ist der 6. Dezember zwischen 18 und 19.30 Uhr. Dann können die Werke auch gern erstanden werden. Zehn Prozent des Verkaufserlöses gehen als Spende an die Kirchgemeinde, die ihre alten Stahlglocken gern durch neue Glocken ergänzen möchte. Auch nach Absprache ist ein Ausstellungsbesuch möglich: 0341 6510812.

Dölitz-Dösen

Zum 11. Mal veranstaltet der Verein Grün-Alternatives Zentrum Leipzig auf dem Hof der Dölitzer Wassermühle in der Vollhardtstraße 16 einen Adventsmarkt. Dieser bietet allen, die den großen Rummel meiden und ein Herz für Beschaulichkeit haben, ein stimmungsvolles Ambiente. Eröffnet wird der Markt am 2. Dezember Punkt 13 Uhr mit dem Posaunenchor Anger-Crottendorf. Um 15.30 Uhr lädt die Bäckerei Kleinert wie jedes Jahr zur Stollenverkostung ein. Der Verein hält verschiedene kleine Bastelangebote bereit, vor allem für die jungen Gäste: So wird geschnitzt und am Lehmbackofen gebacken. Mit Glühwein, Eichsfelder Bratwürsten, Kräppelchen und Suppe aus der Gulaschkanone wird gut für das leibliche Wohl gesorgt. An den weihnachtlichen Marktständen wartet das eine oder andere liebevoll handgefertigte Geschenk auf seine Entdeckung. Die Organisatoren empfehlen, mit der Straßenbahn (Linie 11/Ausstieg Friederikenstraße oder Leinestraße) anzureisen, da es rund um die Wassermühle kaum Parkplätze gibt.

Stötteritz

Die 7. Auflage des Stötteritzer Adventsmarktes geht auf dem Gutshof nahe der Marienkirche über die Bühne. Groß und Klein sind an diesem Sonntag zum geselligen Treiben in die Oberdorfstraße 15 eingeladen. Von 11.30 bis 18 Uhr stellt der Verein Gutshof Stötteritz – ein freier Träger der Eingliederungshilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen – den idyllischen Innenhof zum Feiern und Klönen zur Verfügung. Dargeboten wird die gesamte Bandbreite privater „Hobbytheken“. Zu kaufen gibt’s Holzschnitzereien, Schmuck sowie Töpfer- und Strickwaren. Vereine sind mit Ständen vertreten, Kinder können basteln – und das Kaspertheater „Eierpappe“ aus Stötteritz führt zweimal auf – um 14.30 und 16 Uhr. Zu Weihnachten möchte der Kasper der Prinzessin gerne etwas schenken. Aber deren Wünsche sind so leicht nicht zu erfüllen. Da kommen Kasper und Seppel auf die Idee, zum Zauberer Schlamassulus zu gehen. Wie gewünscht, so gezaubert! Ob das eine gute Idee war? Das Theaterstück für Kinder und Erwachsene dauert 45 Minuten und kostet vier Euro Eintritt pro Nase. Die weiteren Termine beim 7. Strietzmarkt: 11.30 Uhr Posaunenchor der Marienkirche; mittags Kostproben der Trommelgruppe des Gutshofes; 14 Uhr Orchester Holzhausen; 15 Uhr Männerchor Polenz; 16.30 Uhr Chor Madrigio (Kantine); 17 Uhr Kapela Polska (Lagerfeuer).

Wahren

Der 9. Adventsmarkt auf dem Wah ­ren er Kirchberg, den der Förderverein Gemeindeaufbau der Ev.-Luth. Gnadenkirche Leipzig-Wahren am Sonntag von 13 bis 18 Uhr ausrichtet, gehört zu den besonders schmucken kleinen Märkten in der Vorweihnachtszeit. Lichterglanz, Lagerfeuer und ein Basar bilden den Rahmen für gemütliches Beisammensein in adventlicher Atmosphäre. Zudem können die laufende Ausstellung „BodenSCHÄTZE – Archäologische Spuren aus sieben Jahrtausenden“ und die Gnadenkirche mit ihrem wunderschön restaurierten Kanzelaltar als solche an diesem Nachmittag besichtigt werden. Turmbesteigungen bis zu den neuen Bronzeglocken von 2012 sind möglich. Gemeindepädagogin Kathrin Laschke bastelt mit den Kindern von 13.30 bis 15.30 Uhr in der Kirche Adventskränze. Für 16 Uhr lädt Kantorin Sonja Lehmann zum Adventsliedersingen ein. Zu kaufen gibt es hausgemachte Marmeladen, Konfekt und Weihnachtsgebäck. Auf den hungrigen Magen warten Kesselgulasch, belegte Brötchen, Fettbemmen und Stolle. Zu trinken gibt es Glühwein, Kinderpunsch und Tee. Der Reinerlös ist zu gleichen Teilen für den Treff LEBENS L.u.S.T. gegenüber dem Wahrener Rathaus, die Restfinanzierung der Restaurierung des Kanzelaltars sowie für weltweite Hilfsprojekte bestimmt.

von Dominic Welters und Anke Brod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Liliputdampflok der Leipziger Parkeisenbahn ist nach einer Havarie am Kessel wieder einsatzbereit. Kleine Eisenbahnfans können sich in diesem Jahr wieder auf die Nikolausfahrten freuen.

30.11.2018

Der jährliche LVZ-Glühweintest auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt steht an. 16 Leser und vier Redakteure wollen herausfinden, welches Heißgetränk am besten schmeckt. Am Dienstag wird der Sieger verkündet.

28.11.2018

Wer in Leipzig auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist oder einfach nicht genug vom Shoppen kriegt, kann sich in diesem Jahr noch auf zwei verkaufsoffene Sonntage freuen. Am ersten und dritten Advent haben viele Geschäfte in der City geöffnet.

28.11.2018