Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
Meteorologen sagen für Sachsen grüne Weihnachten und milde Temperaturen voraus

Meteorologen sagen für Sachsen grüne Weihnachten und milde Temperaturen voraus

Den Sachsen stehen wohl grüne Weihnachten ins Haus. Aktuell gehe der Wettertrend für den Wochenanfang in Richtung sehr milder Temperaturen, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstag.

Voriger Artikel
Leipziger Promis verraten, wie und mit wem sie Weihnachten und den Jahreswechsel verbringen
Nächster Artikel
Jeder fünfte Christbaum in Schweden ist gestohlen

Aktuell gehe der Wettertrend für Weihnachten in Richtung sehr milder Temperaturen, sagte eine Sprecherin des DWD.

Quelle: Regina Katzer

Leipzig. Bis zu sechs Grad Celsius seien für den Heiligen Abend zu erwarten, sollten sich die aktuellen Prognosen bestätigen. Unterschiede zwischen Tiefland und den höheren Lagen gebe es nicht.

Eine Festlegung sei angesichts der meteorologischen Situation aber momentan noch nicht möglich, betonte der Sprecher. So habe es noch am Mittwochmorgen nach weißen Weihnachten ausgesehen.

Definitiv keine weiße Weihnacht wird es dagegen im Südwesten der Republik geben. Für das obere Rheintal sagen die Meteorologen des DWD Temperaturen von bis zu 14 Grad Celsius voraus. Die Rheinländer müssen damit sogar fast schon aufpassen, dass ihre Weihnachtsschokolade nicht dahin schmilzt. "Wahrscheinlich wird es lokal sogar den wärmsten Heiligabend seit Beginn der Wetteraufzeichnungen geben", teilte das Wetterportal Wetter.net am Freitag mit. Dessen Wetterexperten gehen davon aus, dass lokal sogar Temperaturen von bis zu 16 Grad erreicht werden können. „Damit ist es wärmer als es an so manch einem Juni- oder Julitag im vergangenen Sommer gewesen ist. Zudem können wir mit den Temperaturen in Madrid, Rom oder Palma locker mithalten. Denn dort ist es an Heiligabend ähnlich warm oder sogar etwas kälter", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von Wetter.net.

Eine Rückkehr des Winters sei auch nach den Weihnachtsfeiertagen relativ ausgeschlossen. Bis zum Jahresende müsse aus jetziger Sicht mit nassem, zum Teil windigen Wetter gerechnet werden.

dapd/red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Adventsnews