Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
Polizei warnt Kriminelle per Weihnachtskarte vor Straftaten

Polizei warnt Kriminelle per Weihnachtskarte vor Straftaten

Frohe Weihnachten - und benehmt Euch! Die Polizei der englischen Region West Midlands schickt in diesem Jahr Weihnachtskarten mit Benimm-Warnungen an bekannte Straftäter in ihrem Revier.

Voriger Artikel
Briefflut im Thüringer Weihnachtspostamt Himmelsberg
Nächster Artikel
Weihnachten hinter Gittern - Bischof Bohl geht zu Christvesper ins Gefängnis

Im weihnachtskartenverrückten England bekommen sogar Kriminelle Post - von der Polizei. Allerdings nicht aus reiner Nächstenliebe. Die amtsbekannten Straftäter sollen mit den Karten vor weiteren Vergehen bewahrt werden.

Quelle: dpa

London. Die frohe Botschaft auf den Karten - in England eine große Tradition vor dem Weihnachtsfest - sollen an das Gewissen der Empfänger appellieren.

Sie enthalten außerdem Kontaktdaten für Ansprechpartner, die einen Weg aus der Kriminalität weisen können. Für Polizeibekannte mit Familie gibt es eine Karte, auf der ein trauriges Kind zu sehen ist, das sagt: „Alles was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist, dass Du da bist.“ Für Alleinstehende gibt es eigene Karten mit ähnlichem Appell.

Die Idee ist nicht neu, andere Polizeistationen im Land haben damit bereits positive Erfahrungen gesammelt. Zu Weihnachten bestehe die Gefahr, dass die Zahl der Straftaten, etwa Diebstähle und Einbrüche steigt, weil viele Menschen wertvolle Gegenstände wie Fernseher, Mobiltelefone oder Computer als Geschenke kaufen. „Wir wollen damit helfen“, sagte der West-Midlands-Polizeichef Neil Evans. „Unsere Botschaft ist: Ignoriert die Hilfe nicht, akzeptiert sie.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Adventsnews