Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
„24 Wege zum Licht“ – Weihnachtsvorlesungen an der Universität Leipzig

„24 Wege zum Licht“ – Weihnachtsvorlesungen an der Universität Leipzig

Die Universität Leipzig lädt ab Freitag wieder zu ihren traditionellen Weihnachtsvorlesungen in die Alma Mater. Wie die Hochschule mitteilte, startet die bunte Veranstaltungsreihe am 14. Dezember, 9 Uhr, im Großen Hörsaal der Physik.

Voriger Artikel
Saison eröffnet: Sachsenforst bietet 30.000 Weihnachtsbäume an
Nächster Artikel
Rätsel um Rentier Rudolphs rote Nase gelöst: Starke Durchblutung

Buntes Farbspektakel bei der Weihnachtsvorlesung der Chemnie im vergangenen Jahr.

Quelle: Matthias Schaette

Leipzig. Gleich mehrmals werden dort die leitenden Professoren dem Motto der Zusammenkunft, „24 Wege zum Licht“, gerecht und lassen es leuchten, krachen und zischen. „Mit Äpfeln, Gurken und Lametta entsteht Licht, und mit der Trompete lässt der Weihnachtsmann die Flammen tanzen“, heißt es in der Ankündigung zu der Veranstaltungsreihe.

Nach dem Auftakt am Freitag werden für den 17., 18. und 19. Dezember (Experimental-Hörsaal, Johannisallee 29) weitere Rauch- und Lichteffekte sowie „verblüffende Reaktionen“ von den Chemikern versprochen.

"Die Vorbereitung macht besonders viel Arbeit, aber nur so wird alles zu einem besonders eindrucksvollen Erlebnis. Es ist klar, dass die Chemie dabei experimentell alle Register zieht, die sie hat, um ihr Publikum zu beeindrucken", schwört Dieter Sicker, Professor am Institut für Chemie und Mineralogie, sein potenzielles Publikum ein. Die Show-Vorlesungen sind zwar vorrangig von Studenten für Studenten gemacht, grundsätzlich steht das Kommen aber jedem frei.

Sicker selbst ist bereits eine feste Größe bei den Weihnachtsvorlesungen. Die 58. Ausgabe der Veranstaltung bedeutet bereits seine 20. Teilnahme.

Die Chemie-Vorlesungen in der kommenden Woche folgen zunächst einem bewährten Muster: Beleuchtung des Studiums als Lebensform sowie die Beschreibung des Sachsen als Wesen zwischen Mensch und Mythos. Daneben wird allerlei Nützliches für die mündlichen Prüfungen im Jahr 2013 kundgetan. Anschließend folgt eine Show, für die sich die Organisatoren jährlich etwas Neues einfallen lassen – Überraschungseffekt garantiert.

Die Termine im Einzelnen:

Freitag, 14. Dezember:

9 Uhr, Großer Hörsaal der Physik, Linnéstraße 5

Montag/Dienstag, 17./18. Dezember:

jeweils 11.15 Uhr

Dienstag, 18. Dezember:

16.15 Uhr

Mittwoch, 19. Dezember:

08.15 Uhr und 12.15 Uhr

Ort für die Termine 17.-19. Dezember:

Experimental-Hörsaal der Fakultät für Chemie und Mineralogie, Johannisallee 29

Christiane Lösch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bräuche & Riten