Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
Engelsaugen

Lieblingsplätzchen der LVZ-Leser Engelsaugen

Die LVZ hat begeisterte Weihnachtsbäcker aufgerufen, ihre liebsten Plätzchenrezepte zu schicken. Eine Auswahl der schönsten Rezepte zum Nachbacken ist auf lvz.de veröffentlicht. Hier: Engelsaugen von Leserin Susan W. aus Hohenmölsen.

Voriger Artikel
Schoko-Cookies
Nächster Artikel
Haferflockenplätzchen
Quelle: Hier sehen Sie die Engelsaugen von Susan W. aus Hohenmölsen.

Engelsaugen

Von den Engelsaugen der Familie W. sind nur noch wenige Stück übrig. Und keiner willst gewesen sein. Es heißt, kleine gefräßige Monster hätten sich unsichtbar in die Vorratskammer geschlichen. Nachschub muss her, ist sich die Familie einig:

Zutaten:

2 Eier
140 g Butter oder Margarine
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
170 g Mehl
100 g Johannisbeergelee oder eine Marmalade nach Wunsch der "gefräßigen Monster"

Zubereitung:

Die zimmerwarme Butter/Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eigelbe werden zu einer glatten Masse aufgeschlagen, dabei hilf uns Omas alter Mixer. Anschließend das Mehl untermengen und den Teig dann für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben. 

Den Backofen auf circa 160 Grad vorheizen (Umluft 140). Aus dem Teig, mit den in Mehl getauchten Händen, kleine Kugeln formen. Zum Zweck der Gleichmäßigkeit wiegen meine Gehilfen die Kugeln ab. 18 g haben sich als ideale Größe herausgestellt. Passen ohne viele Krümmel zu hinterlassen perfekt in kleine Monster-Mäuler.

Die Kugeln auf das mit Backpapier ausgelegt Blech geben. In der Mitte mit dem Stiel des Kochlöffels oder mit einem Holzspieß eine Vetiefung modellieren. Das glattgerührte Gelee/Maramelade mit einem kleinen Löffel oder dem Spitzbeutel in die Vertiefungen füllen. Nun 10 Minuten backen und beim anschließenden Naschen nicht die Finger verbrennen.

Weitere leckere Plätzchenrezepte von LVZ-Lesern finden Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lieblingsplätzchen