Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
Katze im Weihnachtsbaum - Haustiere nicht an den Weihnachtsschmuck lassen

Katze im Weihnachtsbaum - Haustiere nicht an den Weihnachtsschmuck lassen

Baumelnde Glaskugeln und glitzerndes Lametta am Weihnachtsbaum üben auf Katzen einen großen Reiz aus. Manche Tiere erkunden die Tanne gerne mit einem beherzten Sprung, etwa vom Schrank aus.

Voriger Artikel
Weihnachtsdienst für Bedürftige: Der Weihnachtsmann kommt per Webcam ins Haus
Nächster Artikel
Die nachweihnachtliche Umtauschwelle rückt an: So können Kunden Waren reklamieren

Glänzender Weihnachtsschmuck am Baum weckt bei Katzen schnell Interesse.

Quelle: dpa-infocom

Bonn. Um den Baum vor dem Umkippen zu bewahren, sollten Katzenhalter ihn entsprechend sichern: „Am besten an der Wand festmachen, ein stabiler Ständer reicht meist nicht aus“, erklärt Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund.

Vor brennenden Kerzen hätten Katzen zwar Respekt, jedoch können diese bei einem umgefallenen Baum leicht andere Dinge in Brand stecken. „Ist meine Katze sehr umtriebig, verzichte ich vielleicht besser auf echte Kerzen“, rät Tünte.

Für die Deko sind Strohsterne oder Anhänger aus Stoff ungefährlicher als Glaskugeln. Denn wenn diese zu Bruch gehen, können sich Katzen an den Scherben verletzen.

Die Dekoration kann aber nicht nur leicht zerbrechen, sie kann auch giftig. Typische Weihnachtspflanzen wie der Mistelzweig, die Stechpalme oder der Weihnachtsstern können bei Tieren zu schweren Vergiftungen führen, wenn sie angeknabbert werden.

dpa/red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rat & Hilfe