Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Scheibenholz Großartiger Ausklang der Jubiläumssaison 150 Jahre Scheibenholz
Thema Specials Scheibenholz Großartiger Ausklang der Jubiläumssaison 150 Jahre Scheibenholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 30.10.2017
Im legendären Lampos-Rennen siegte der Leipziger Hengst Vermentino in überragender Manier. Quelle: @Scheibenholz

Insgesamt 4.300 Besucher kamen am 28. Oktober 2017 zum Internationalen Renntag auf die Leipziger Rennbahn und ließen die Jubiläumssaison 150 Jahre Scheibenholz gut gelaunt ausklingen. Damit besuchten 2017 knapp 40.000 Gäste die Leipziger Renntage – 4.000 mehr als im vergangenen Jahr. Im Hauptrennen des Tages siegte die Berliner Stute Norajean mit Jockey Fabio Marcialis im Sattel. Für Euphorie sorgte auch das 1. Leipziger Schafrennen, das die 2-jährige Penny souverän gewann.

Gleich das zweite Rennen versprach einen großartigen Renntag: Im legendären Lampos-Rennen siegte der Leipziger Hengst Vermentino in überragender Manier vor seinem Stallkollegen Fritz und dem Berliner Wallach Astigo und bescherte seinen 70 Mitbesitzern den zweiten Saisonsieg für den Rennstall Scheibenholz. Nicht nur für Trainer Marco Angermann kam dieser Sieg überraschend, auch an den Totokassen hatte er nur eine Außenseiter-Quote von 103:10. „Das war ein absolut starker Lauf, mit dem ich so nicht gerechnet habe – obwohl Vermentino in Dresden bereits gezeigt hat, dass er galoppieren kann. Mein großes Lob geht auch den Reiter Martin Seidl, der ihn fantastisch geritten hat“, sagt Marco Angermann. Für ihn ist es der elfte Saisonsieg – sein bisheriger Rekord. Doch damit nicht genug: Auch das zweite Pferd des Rennstalls Scheibenholz Mount Juliet präsentierte sich in sehr guter Form und musste sich im fünften Rennen nur dem Hallenser Hengst Alwin geschlagen geben. Im letzten Rennen sorgte der Leipziger Wallach Sameer ebenfalls mit einem zweiten Platz für ein überragendes Gesamtergebnis der hiesigen Galopper.
Im Hauptrennen um den Jaguar XF Sportbrake Cup setzte sich die Berliner Stute Norajean gegen die ebenfalls favorisierten Marcello und Gonora durch. Die Stute errang damit bereits ihren vierten Sieg in Folge sehr zur Freude von Trainerin Sarka Schütz: „Erst hatte ich Bedenken, da sie wieder von ganz hinten kam, aber Fabio Marcialis hat das toll gemacht. Das Ende der Fahnenstange ist hoffentlich noch nicht erreicht.“ Das letzte Rennen der Saison entschied Jockey René Piechulek auf Nikia für sich – sein achter Sieg im Scheibenholz. Damit ist der 30-jährige Dessauer der erfolgreichste Jockey 2017 in Leipzig.

Besucherzuspruch und Wettumsätze: Positives Fazit für 2017

„Mit dem Aufgalopp am 1. Mai, der für einen Rekordbesuch sorgte, dem Moderenntag, dem Jubiläumsrenntag und schließlich dem heutigen Internationalen Renntag haben wir dem Scheibenholz ein tolles Geburtstagsjahr geschenkt. Der gute Ruf der Rennbahn zieht inzwischen viele Gäste aus ganz Deutschland an“ resümierte Rennbahn-Chef Alexander Leip am Ende der Jubiläumssaison 150 Jahre Scheibenholz. Auch mit dem heutigen Saisonfinale ist er sehr zufrieden: „Trotz Sturmwarnung hat das Wetter gehalten und wir konnten 4.000 Gäste begrüßen – dafür bedanken wir uns. Das macht Mut für nächstes Jahr.“
84.000 Euro Totoumsatz wurden am Renntag erzielt – ein Ergebnis mit dem die Veranstalter sehr zufrieden sind, dürfen sie doch ca. 20 Prozent davon als Einnahme behalten.
Durch die Kooperation mit dem französischen Wettunternehmen PMU wurden fünf der sieben Leipziger Rennen auch in Frankreich – passend zum internationalen Motto – übertragen. Die wettbegeisterten Franzosen setzten ganze 1,2 Millionen Euro am Toto in diesen Rennen um. Davon gehen drei Prozent an das den deutschen Rennvereinen gehörende Wettunternehmen German Tote und werden u.a. zur Finanzierung der heutigen Rennpreise verwendet.

Schwarzes Schaf siegt im 1. Leipziger Schafrennen

Das Schafrennen sorgte bereits ab 10 Uhr für eine gut besuchte Bahn und beste Stimmung. Unter den lauten Anfeuerungsrufen des Publikums setzte sich das einzige schwarze Bluefaced Leicester Schaf Penny an die Spitze und erreichte als Erste den Hänger mit dem belohnenden Futter. „Penny ist einfach clever. Sie weiß: Wer als erster am Hänger ist, kann am längsten fressen“, resümierte Schäfer Henry Seifert die Leistung seines Siegschafes. Doch auch die vier weiteren Rennschafe Cindy, Grace, Elizabeth und Miss Piggy erreichten sicher das Ziel und den Futtertrog.

Ausblick 2018

Vier Renntage sind derzeit in Planung. Nach der Saisonpause startet das Scheibenholz zunächst mit dem traditionellen Aufgalopp am 1. Mai. Eine Fortsetzung findet Ende Juli auch das LVZ Sommerkino im Scheibenholz. Über mehrere Wochen können Filmfans im größten Open-Air-Kino der Region den Sommer genießen. Ergänzt wird das Kulturprogramm zwischen Mai und September durch die beliebten Antik-, Trödel- & Kreativmärkte.
PM

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!